iPhone 4 Empfang getestet

  1. 05.07.2010 13:57
  2. Handy
  3. Tarifeverzeichnis

Schon kurz nach den ersten ausgelieferten Modellen des Apple iPhone 4 wurde das Empfangsproblem bekannt und sorgte für entsprechende Aufregung. Dabei stehen sich jedoch drei Parteien mit unterschiedlichen Meinungen gegenüber:

Die einen Nutzer zeigen auf YouTube, dass es sofort zu einer Reduzierung der Mobilfunkverbindungsqualität kommt, sobald das neue Apple iPhone 4 in die Hand genommen wird, bis hin zum sofortigen Verbindungsabbruch. Dieser wird dadurch verursacht, dass die Hand eine Überbrückung zwischen WLAN-Antenne, Mobilfunkantenne und der Isolierschicht bildet.

Bei weiteren Nutzern reduzieren sich zwar die angezeigten Empfangsbalken, was sich jedoch bei diesen nicht auf die Qualität des Empfangs auszuwirken scheint.

Die dritte Gruppe sind Nutzer, die keinerlei Veränderung an der Netzqualität feststellen, egal ob das iPhone 4 in der Hand gehalten wird oder nicht. Werden den Behauptungen von Apple Glauben geschenkt, bietet das iPhone 4 nicht nur den allerbesten Empfang sämtlicher bisheriger Apple Handys, sondert übertrifft sogar das iPhone 3GS im Hinblick auf die Empfangsqualität deutlich.

Anandtech, das Hardware-Magazin, sorgt nun für Aufklärung der unterschiedlichsten Behauptungen und Demonstrationen:

Durch einen Trick wurde die Signalqualität zu dem Test durch Anandtech überlistet, sodass die Signalqualität in numerischer Angabe erfolgt anstelle des üblichen Balkens. Die maximale Signalqualität erreicht -51 dB, die gemäß Anandtech lediglich erreicht werden kann, wenn sich das Endgerät unmittelbar in der Nähe einer Basisstation befindet. Das absolute Minimum der Signalqualität, unter der die Verbindung und somit auch das Gespräch abgebrochen wird, ist -113 dB. Im Test wurde dabei festgestellt, dass rund 40 Prozent des Spektrums allein von dem größten Balken innerhalb der Anzeige gefüllt werden. Eine genauere Unterscheidung folgt erst danach.

In mehrfachen Tests, die unter differenzierten Empfangsvoraussetzungen durchgeführt wurden, zeigte sich deutlich die höchste Verlustrate beim iPhone 4 im Vergleich zum iPhone 3GS und zum Google Handy Nexus One. Die Empfangsqualität sinkt um 25 dB im Schnitt, sobald das iPhone 4 fest in der Hand gehalten wird. Bei einem Empfang von lediglich 4 Balken, die eine Spanne von -91 dB bis -101 dB bedeuten, wird der Empfang auf unter -113 dB reduziert, was zu einem Verbindungszusammenbruch führt. Beim iPhone 3 GS reduziert sich der Empfang dabei nur um 14,5 dB und beim Google Nexus One um 17,7 dB.

Dabei ist der Signalverlust schon beim normalen Halten des iPhone 4 in der Hand enorm. Unter denselben Voraussetzungen verliert das iPhone 3GS nur knapp 2 dB, das Google Nexus One rund 10 dB und das Apple iPhone 4 knapp 20 dB. Bei einer Empfangsanzeige von 5 Balken kann dies beim iPhone 4 bereits zum Empfangsverlust führen. Im Test wurde das iPhone 4 zusätzlich in eine Hülle gepackt, dabei fielen die Werte des neuen Apple Handys weitaus besser aus.

Auf der anderen Seite wird aber auch die Behauptung von Apple durch Anandtech bestätigt, dass die Empfangsqualität des iPhone 4 im Vergleich zu den Vorgängern deutlich verbessert wurde. Trotz sehr schlechter Signalanzeige konnten im Test Telefonate geführt werden und Datenverbindungen aufgebaut werden. Annahmen von Anandtech zufolge, dürfte Apple beim iPhone 4 eine enorme Verbesserung in der Störsignalunterdrückung entwickelt haben, die Telefonate und mobiles Surfen trotz schlechten Empfangs möglich macht.



Tipp: Anlagegold ist mehrwertsteuerfrei
Tipp: Aufwertung der Ferienimmobilie beim Fiskus geltend machen
Tipp: Teure Wäschetrockner mit Wärmepumpe rentieren sich mit der Zeit
17.09.Neuer 10-Euro-Schein mit verbesserten Sicherheitsmerkmalen
Tipp: Kontrolle des Kontos nach dem Urlaub

15.09.Iphone 6: Mobiler Bezahldienst Apple Pay startet im Oktober
Tipp: iPhone 6: Mit Vertragsverlängerung bei der Telekom zum iPhone 6 plus
11.09.iPhone 6: Preis und Release für Apple iPhone 6 und iPhone 6 Plus
09.09.iPhone 6 von Apple wird zur digitalen Brieftasche
08.09.O2 übernimmt E-Plus



Finden Sie den günstigesten Prepaid-Tarif:




Weiterführende Informationen: