PKW-Maut: ADAC fordert Merkel zur Stellungnahme auf

  1. 16.11.2010 10:14
  2. Auto
  3. Tarifeverzeichnis

Nach Angaben des Automobilclubs ADAC soll auf dem CDU-Bundesparteitag vom 14. bis 16. November 2010 eines der Themen ein Initiativ-Antrag zur Einführung der Pkw-Maut in Deutschland sein. Der ADAC forderte die Bundeskanzlerin auf, die Diskussionen und Pläne um eine Pkw-Maut in Deutschland durch eine Absage endgültig zu beenden.

Gründe der Forderung des ADAC:

- Kosten, die durch den Pkw-Verkehr auf den deutschen Autobahnen und Straßennetzen verursacht werden, seien Berechnungen des ADAC zufolge bereits mehrfach über Abgaben und Steuern abgedeckt.
- Im Falle einer Einführung der Pkw-Maut ist eine deutliche Verkehrsverlagerung zu erwarten, aus der eine Gefährdung der Verkehrssicherheit resultiert.

Das Verhältnis zwischen den Bürgern und der CDU ist nach Ansicht von Peter Meyer, dem Präsident des ADAC, bereits deutlich angespannt. Dabei nennt der ADAC-Präsident auch die aktuellen Anlässe, wie Stuttgart 21, die für Unmut bei den Bürgern sorgen. Eine Einführung der Pkw-Maut in Deutschland könnte seiner Ansicht nach fatale Folgen für die Partei haben. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat eindeutig versprochen, dass sie einer Pkw-Maut nicht zustimmen werde, daher fordert der ADAC die Kanzlerin auf, das Versprechen zu halten und die Diskussionen um die Pkw-Maut in Deutschland zu beenden.



Tipp: Steuererklärung auch für Arbeitslose interessant
01.09.Aldi-Smartphone Sony Xperia M ist nicht zu empfehlen
01.09.Informationen sind bei ökologischen Fonds unerlässlich
27.08.WhatsApp mit neuer Nutzer-Rekordzahl
27.08.iPhone 5: Apple Austauschprogramm für fehlerhafte Akkus startet am Freitag