DAK-Wahltarife erhalten Bestnoten

  1. 26.10.2011 09:47
  2. Gesetzliche Krankenversicherung
  3. Tarifeverzeichnis

DAK
© DAK
Im aktuellen Vergleich des Magazins Focus Money (43/2011) schnitten die DAK-Wahltarife fast durchweg mit Bestnoten ab. Insgesamt 20 Kassen haben mit ihren Tarif-Kombinationen aus Selbstbehalt und Bonusprogrammen konkurriert.

Selbstbehalttarife verglichen

Focus Money und das Deutsche Finanz-Service-Institut (DFSI) haben insbesondere Selbstbehalttarife untersucht. Der Selbstbehalt verringert sich dabei jeweils durch Vorsorgeuntersuchungen, Impfschutz und andere Gesundheitsmaßnahmen. Maximal mögliche Prämienzahlungen aus dem Selbstbehalt und für Gesundheitsmaßnahmen standen dem maximal fälligen Eigenanteil gegenüber. Begutachtet wurden auch acht weitere Kriterien, z.B. die Anrechenbarkeit ambulanter Leistungen. Vier Einkommensgruppen (1000, 2000, 3000 und 4000 Euro brutto pro Monat) und deren Tarife kamen in Betracht.

DAK-Tarife mit Bestnoten

Die besten Noten aller Angebote von Kassen, die im ganzen Bundesgebiet präsent sind, erhielten die DAK-Tarife in den beiden unteren Einkommensgruppen. Immerhiin noch auf den zweiten Rang kamen die DAK-Tarife in den beiden oberen Einkommensgruppen.

Positives Ergebnis auch bei Finanztest

Über sehr gute Beurteilungen kann sich die DAK auch von der Zeitschrift Finanztest (aktuelle Ausgabe) freuen. Krankengeld-Wahltarife von 40 Krankenkassen waren bei der Stiftung Warentest auf dem Prüfstand. Ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hat demnach der DAK-Wahltarif DAKproKrankengeld. Besonders hervorgehoben wurde die Möglichkeit, dass der Beitrag bei Inanspruchnahme von Leistungen nicht gezahlt werden muss.





23.01.Private Online-Speicher werden in Deutschland nur wenig genutzt
22.01.Keine Fahrerflucht, wenn Verletzung ärztliche Versorgung erfordert
22.01.Deutsche Versicherte bevorzugen gesetzliche Krankenversicherung
21.01.Nach Studie sind 94 Prozent aller Kinder ab 11 Jahren bereits im World Wide Web unterwegs
21.01.Stromkosten: Studie ergibt hohe Mehrbelastung durch Umlage von Kohle und Atom

19.01.Die Mehrzahl der gesetzlichen Krankenkassen reduziert die Beiträge
09.01.Auch 2016 steigen Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung
06.01.Zusatzbeiträge der gesetzlichen Krankenkassen ab 2015
11.12.Zusatzbeiträge bei vielen Krankenkassen ab 2015
24.11.AOK Plus und AOK Sachsen-Anhalt günstiger als TK