HTC Velocity 4G erstes LTE-Handy in Deutschland

  1. 14.02.2012 09:38
  2. Handy
  3. Tarifeverzeichnis

Bislang können Vodafone-Kunden das in vereinzelten Regionen ausgebaute Highspeed-Netz nur mit LTE-Surfsticks am PC oder am Laptop nutzen. Wie Areamobile aus gut unterrichteten Quellen wissen will, wird das Vodafone-LTE-Netz in Kürze für Smartphones freigegeben werden. Das System startet mit dem HTC Velocity 4G.

Ganz neue Möglichkeiten mit dem LTE-Smartphone

Das HTC Velocity 4G ist ein Quadband-GSM-Gerät, das nicht nur GPRS und EDGE sondern auch HSPA (bis zu 42 Megabit pro Sekunde im Downstream) sowie LTE im 1.800-Megahertz-Bereich mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Downstream unterstützt. Ein Zugang zum Internet via Wlan n an Hotspots wird möglich sein. Das Gerät wird für die deutschen LTE-Frequenzen um 800 Megahertz und 2.600 Megahertz angepasst werden.

Technische Ausstattung des ersten deutschen LTE-Smartphones
Das HTC Velocity 4G verfügt über einen 4,5-Zoll-Touchscreen (960 x 540 Pixel Auflösung) und einen 1,5 Gigahertz Dual-Core-Prozessor mit 1 GB Arbeitsspeicher. Als Betriebssystem dient Android 2.3.7 Gingerbread mit der HTC-eigenen Benutzeroberfläche Sense 3.5. Möglich sind darüber hinaus neue OS- und UI-Versionen.

Außerdem ist das Gerät mit einer 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus, großer Weitwinkel-Blende (f2.2, 28mm), und Dual-LED-Blitz für Videoaufnahmen in HS-Qualität (1.080p), einer 1,3-Megapixel-Frontkamera, GPS sowie 16 GB internem Speicherplatz ausgestattet.

Es gibt einen Steckplatz für eine microSD-Karte mit bis zu 32 GB und eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse für handelsübliche Kopfhörer, Bluetooth 3.0 und ein Micro-USB-Port, der auch für HDMI-Streaming genutzt werden kann. Ein 1.620 mAh starker Li-Ion-Akku garantiert laut Herstellerangaben im GSM-Modus eine Sprechzeit von 7,5 Stunden. Die Standby-Zeit wird mit bis zu 293 Stunden angegeben.

Kosten für mobile LTE-Nutzung bei Vodafone nach Bandbreite gestaffelt
Zwar schafft das Gerät via LTE Datenübertragungsraten mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Downstream und bis zu 50 Megabit pro Sekunde im Upstream. Netzbedingt sind in Deutschland jedoch im ersten Schritt nur Datenraten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde im Downstream möglich. Das neue System dient also zunächst der reinen Datenübertragung.

Für die Telefonie schaltet das HTC Velocity 4G in den 2G- bzw. 3G-Modus zurück. Für 10 € pro Monat können Vodafone-Kunden die spezielle Speed-Option zu ihrem jeweiligen Basistarif der Superflat-Internet-Reihe hinzu buchen. Es ist davon auszugehen, das Angebot je nach Tarif unter Bezug auf die Maximalbandbreiten gestaffelt sein wird.

Vodafone stellt aktuell etwa 2.000 LTE-Basisstationen zur Verfügung. Damit können etwa 8,5 Millionen Haushalte erreicht werden. bietet. Details zu den Start-Konditionen wird Vodafone demnächst veröffentlichen. In Australien bietet der Mobilfunkbetreiber Telstra das HTC Velocity 4G mit Mobilfunkvertrag zu Preisen von umgerechnet zwischen 48 und 105 €.



Tipp: Die Entwicklung des Festgelds von Juli bis Oktober 2014
22.10.Gesetzliche Krankenversicherung: Höhere Beitragsbemessungsgrenzen ab 2015
Tipp: Taschengeld ist ein wichtiger Bestandteil der Gelderziehung
22.10.Künftig leichter in die private Krankenversicherung wechseln
21.10.Landessozialgericht erlaubt Jobcentern Hausbesuche

13.10.Bundesnetzagentur warnt vor betrügerischen SMS
09.10.Amazon Fire Phone für 10 Euro angeboten
08.10.Samsung Galaxy Note 4 in Deutschland ab Mitte Oktober im Handel
01.10.Verkaufsstart des Galaxy Note 4 wegen iPhone 6 vorgezogen
30.09.Allnet-Flatrates Handytarife werden immer günstiger



Finden Sie den günstigesten Prepaid-Tarif:




Weiterführende Informationen: