Krankenkassen: Kein kostenloser Versicherungsschutz bei Auslandsreisen mehr

  1. 08.02.2012 10:08
  2. Gesetzliche Krankenversicherung
  3. Tarifeverzeichnis

Reisekrankenversicherung
© silencefoto - Fotolia
Das Bundesversicherungsamt kritisierte nach einem Focus-Bericht das Angebot kostenloser Krankenversicherungspolicen für Auslandsreisen durch gesetzliche Krankenkassen. Das Bundesgesundheitsministerium unterstützt die Meinung des Bundesversicherungsamts.

Gesetzliche Krankenkassen seien nicht berechtigt, für ihre Mitglieder einen kostenlosen Krankenversicherungsschutz bei Auslandsreisen zur Verfügung zu stellen. Dies müsse vielmehr durch private Zusatzversicherungen abgedeckt werden, mit deren Vermittlung die Gesetzlichen betraut seien. Erweiterte Policen für das Ausland als eigene Leistung anzubieten, unterliege keiner gesetzlichen Regelung.

Krankenkassen müssen kostenlose Zusatzleistungen streichen
Laut Aussage des Bundesgesundheitsministeriums müssen Krankenkassen nun ihr Angebot dahingehend ändern, dass kein kostenloser Krankenversicherungsschutz mehr für das Ausland zur Verfügung gestellt wird. Grundsätzlich sollen Versicherte dazu motiviert werden, bei allen Auslandsreisen, auch in die EU, eine private Zusatzpolice abzuschließen, die im Notfall nicht nur die Behandlung, sondern auch den Rücktransport nach Hause abdeckt.




Tipp: Wie PKV-Beiträge steuermindernd wirken
03.02.Hohe Beiträge für Raucher in Risikolebensversicherungen

01.04.Anstieg der Krankenkassen Zusatzbeiträge auf über zwei Prozent erwartet
29.01.Ab April 2015: Gesetzliche Termingarantie beim Facharzt
19.01.Die Mehrzahl der gesetzlichen Krankenkassen reduziert die Beiträge
09.01.Auch 2016 steigen Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung
06.01.Zusatzbeiträge der gesetzlichen Krankenkassen ab 2015