Übergewicht führt doppelt so häufig zu Bandscheibenvorfällen

  1. 09.02.2012 12:14
  2. Gesetzliche Krankenversicherung
  3. Tarifeverzeichnis

Jährlich sind etwa 70 % der Mitteleuropäer mindestens einmal von Rückenschmerzen betroffen. Die vielfach sitzenden Tätigkeiten der Menschen führen zu Verspannungen und Deformationen des Rückens. Vorbeugen lässt sich durch Yoga, Pilates oder Rückengymnastik.

Wie das Magazin "Focus" berichtete, belegt das Ergebnis einer Studie an der Universität Hong Kong, dass Übergewicht das Auftreten von Bandscheibenvorfällen fördert. Gegenüber Normalgewichtigen ist das Risiko doppelt so hoch, so die Mediziner um Dino Samartzis.

Übergewicht birgt viele Gesundheitsrisiken
Adipositas, also Übergewicht, erhöht außerdem das Risiko zur Erkrankung an Diabetes, Bluthochdruck oder Herz-Kreislaufproblemen. Auch die Gefahr eines Schlaganfalls nimmt deutlich zu, wenn das Normalgewicht stark überschritten wird.

Einfluss des Verhältnisses zwischen Körpergewicht und Körpergröße
Das Verhältnis zwischen Körpergewicht und Körpergröße wird im sogenannten Body Mass Index (BMI) wiedergegeben. Bei über 25 Punkten gilt man als übergewichtig, im Bereich zwischen 18 und 24 als normalgewichtig und bei weniger als 18 Punkten als untergewichtig.

Laut Bekanntgabe der Deutschen Adipositas Gesellschaft (DAG) vom Oktober vergangenen Jahres sind in Deutschland demnach etwa 60 % der Männer sowie 50 % der Frauen zu dick oder tendenziell fettleibig. Kalkulationen der Weltgesundheitsorganisation WHO zufolge sind weltweit sogar insgesamt etwa 1,5 Milliarden Menschen betroffen.

Studie belegt den Kausalzusammenhang zwischen BMI und Bandscheibenvorfall
Im Rahmen der Studie an der Universität Hong Kong wurden die Wirbelsäulen von 2.599 Männern und Frauen mittels MRT untersucht. Dabei wurde der Grad der Abnutzung ungeachtet bereits aufgetretener Rückenleiden festgestellt. Bei 73 % der Teilnehmer wurde eine Bandscheibendegeneration diagnostiziert. Betroffen waren Männer etwas häufiger als Frauen.

Wie Dino Smartzis die Untersuchungsergebnisse zusammenfasst, gibt es eine Korrelation zwischen ausgeprägter Bandscheibendegeneration und hohem BMI. Eine Verengung der Wirbelzwischenräume war bei von Adipositas betroffenen Teilnehmer doppelt so häufig festzustellen als bei Normalgewichtigen. Folglich laufen Menschen mit Übergewicht 50 % häufiger Gefahr, einen Bandscheibenvorfall zu erleiden.



23.01.Private Online-Speicher werden in Deutschland nur wenig genutzt
22.01.Keine Fahrerflucht, wenn Verletzung ärztliche Versorgung erfordert
22.01.Deutsche Versicherte bevorzugen gesetzliche Krankenversicherung
21.01.Nach Studie sind 94 Prozent aller Kinder ab 11 Jahren bereits im World Wide Web unterwegs
21.01.Stromkosten: Studie ergibt hohe Mehrbelastung durch Umlage von Kohle und Atom

19.01.Die Mehrzahl der gesetzlichen Krankenkassen reduziert die Beiträge
09.01.Auch 2016 steigen Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung
06.01.Zusatzbeiträge der gesetzlichen Krankenkassen ab 2015
11.12.Zusatzbeiträge bei vielen Krankenkassen ab 2015
24.11.AOK Plus und AOK Sachsen-Anhalt günstiger als TK