Berufsunfähigkeitsversicherung besonders für junge Leute unverzichtbar

  1. 15.02.2012 14:49
  2. Berufsunfähigkeitsversicherung
  3. Tarifeverzeichnis

In der März-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest wurden Berufsunfähigkeits-Versicherungstarife für die junge Generation getestet. Getestet wurden insgesamt 25 Tarife für Auszubildende und Studenten. Grundfazit der Untersuchung war, dass die Beiträge für junge Versicherte besonders niedrig sind. Wer bereits im Alter von 18 bis 20 Jahren eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, genießt nicht nur längeren Versicherungsschutz, sondern kann die Beiträge über die gesamte Versicherungsdauer bis zum Renteneintritt mit 67 Jahren konstant niedrig halten. Junge Leute sind noch gesundheitlich fit, wodurch die niedrigen Beiträge ermöglicht werden. Denkbar ist auch der Einstieg mit einem günstigen Startertarif, der im Verlauf dynamisch angepasst wird. Ein späterer Umstieg in einen Normaltarif bremst zu hohe Beiträge aus.

Preisvergleich zur Berufsunfähigkeitsversicherung lohnt sich
Wie bei anderen Versicherungen auch lässt sich durch einen Preisvergleich schon von Anfang an eine Menge Geld sparen. Laut Finanztest schnitt die Allianz mit rund 420 Euro für eine Berufsunfähigkeitsrente für Studenten von monatlich 1.000 Euro und einem Versicherungsbeginn im 20. Lebensjahr am günstigsten ab. Wer nicht vergleicht, kann bei der Konkurrenz locker das Doppelte hinblättern. Außer in der März-Ausgabe der Zeitschrift können Interessierte sich auch auf der Seite
www.test.de unter dem Suchbegriff Berufsunfähigkeitsschutz informieren.

Berufsunfähigkeitsversicherung kommt noch vor Unfallschutz
Die Berufsunfähigkeitsversicherung greift dann, wenn die Fortführung der Berufstätigkeit, des Studiums oder der Ausbildung zu 50 Prozent oder mehr durch Invalidität nicht mehr ausgeübt werden kann. Die Versicherten haben dann Anspruch auf die vorher vertraglich vereinbarte monatliche Rente. Es hat sich gezeigt, dass weit mehr Invaliditäten durch Krankheit als durch Unfälle entstehen. Deshalb rangiert die oft angebotene Unfallversicherung auf dem zweiten Rang, wenn es um eine Absicherung bei Invalidität geht.




22.04.Schichtarbeiter können aus gesundheitlichen Gründen von Nachtschicht befreit werden
16.04.Verbraucherschutzministerium: Zweifelhafte Finanzprodukte bei Finanzaufsicht melden
14.04.Verbraucherzentrale rät zur kurzfristigen Geldanlage
Tipp: Private Krankenversicherungen müssen bei fehlerhafter Arztrechnung nicht zahlen
14.04.Facebook-App für Android und iPhone bald ohne Chatfunktion