Jahresbenutzungsdauer

Den Quotienten aus Jahresenergie und maximaler Leistung bezeichnet man als Jahresbenutzungsdauer. Sie bezeichnet die Angabe der Elektrizität die im Falle von konstanter Maximalleistung im Jahr bezogen worden wäre. Bei absolut konstantem Verbrauch ohne Unterbrechung wären das 365 * 24 h = 8.760 Stunden. Für den Benutzungsgrad von Kraftwerken wird ein ähnliches Maß angewendet: Kernkraftwerke, die typischerweise Grundlastkraftwerke sind, hatten 1997 in Deutschland eine Nutzungsdauer von 7.645 Stunden. Pumpspeicher ohne natürlichen Zufluss als typische Spitzenleistungskraftwerke hatten hingegen eine Nutzungsdauer von nur 780 Stunden. Bei höherer Jahresbenutzungsdauer ist zwar auch der Leistungspreis für die Netznutzung höher, der Arbeitspreis für die Netznutzung ist jedoch geringer. Ein konstanter Verbrauch - und damit eine geringe maximale Leistung und eine hohe Jahresbenutzungsdauer - zahlt sich also aus. Die Preisblätter für die Nutzung der Netzinfrastruktur sind nach Bereichen der Jahresbenutzungsdauer klassifiziert.