Lastprofil

Die Leistungsaufnahme eines Kunden über einen bestimmten Zeitraum wird in einem Leistungsprofil (auch Lastgang) aufgezeigt. Ein Lastgang wird von 00.00 bis 24.00 Uhr mit einem dafür geeigneten Zähler gemessen. Dabei wird der mittlere Leistungswert pro Viertelstunde erfasst und gespeichert. Der Lastgang wird vom örtlichen Netzbetreiber in der Nacht des Folgetages per Datenfernübertragung aus diesem Zähler dem Lieferanten zur Verfügung gestellt. Die Messung mit Lastgangzählern bedeutet einen erheblichen finanziellen Aufwand. So wird bei Kunden mit einem relativ geringen Jahresverbrauch ein analytisches bzw. synthetisches Lastprofil angelegt. Der Netzbetreiber muss dem Lieferanten dieses Lastprofil für den Kleinkunden benennen.