Montréaler Protokoll

Das Montréaler Protokoll wurde am 16.09.1987 von 24 Staaten (unter anderem auch Deutschland) und der Kommission der Europäischen Gemeinschaft zum Abschluss gebracht. Es ist das wichtigste globale Mittel zum Schutz der Ozonschicht. Neben zahlreichen Sonderregelungen sah das Protokoll hauptsächlich vor, die Produktion der ozonschädigenden Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoffe (FCKW) zu reduzieren. Die im Protokoll festgelegten Reduzierungsquoten und -fristen hat man später mehrfach verschärft und ergänzt. Bisher haben 191 Staaten das Protokoll gegengezeichnet.