Stromverträge: Flexibel und finanzielle Vorteile dank kurzer Laufzeiten

  1. Strom
  2. Tarifeverzeichnis

Strompreis
© Markus Bormann - Fotolia
Das Verbraucherportal Toptarif hat für die 100 größten Städte Deutschlands die Angebote der Grundversorger mit denen überregionaler Anbieter unter Berücksichtigung unterschiedlicher Laufzeiten verglichen. Das Fazit: Ein Stromvertrag mit kurzer ist Laufzeit kann sich auszahlen.

Preisspanne für Musterfamilie kann um die 60 € betragen
Die Untersuchung zeigte eine deutliche Preisspanne auf. Zwischen dem günstigsten Tarif eines lokalen Versorgungsbetriebes und dem eines Alternativanbieters kann für die Musterberechnung einer vierköpfigen Familie ein Preisvorteil von ca. 60 € liegen. Zugrunde gelegt wird ein durchschnittlicher Jahresverbrauch von 4.000 kWh Strom. Dem Angebot des Grundversorgers wurde ein Angebot mit einer Vertragslaufzeit von maximal 3 Monaten gegenübergestellt.

6 % Ersparnis sind möglich
Zusammenfassend führte die Studie zu dem Schluss, dass sich flexible Stromverträge für die Verbraucher auszahlen. Ein Angebot eines überregionalen Anbieters mit kurzer Laufzeit kann im Vergleich zum Angebot des örtlichen Grundversorgers eine Ersparnis von jährlich bis zu 6 % bedeuten.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Service-Newsletter (erscheint monatlich).
Die wichtigesten Geldspar-Tipps und News zu private Finanzen bequem per E-Mail.
Hier zur Newsletter-Anmeldung.






27.02.Gemanagte Aktienfonds übertreffen nur selten den Index
26.02.Anbieterwechsel für Heizstromnutzer besonders interessant
25.02.Möglicher Eigenbedarf muss nicht bei Mietvertragsabschluss mitgeteilt werden
24.02. In 2014 stieg Reallohnindex um 1,6 %
24.02.Bei Spareinlagen müssen Zinsen bis Ende Februar abgehoben werden

11.02.In Hamburg profitieren Vattenfall-Kunden von Preissenkung
02.02.Große Preisunterschiede zwischen den Stromanbietern
21.01.Stromkosten: Studie ergibt hohe Mehrbelastung durch Umlage von Kohle und Atom
09.01.Einspeisevergütung für Photovoltaik-Anlagen lediglich um 0,25 Prozent gesunken
08.01.Energiekosten für Verbraucher weiterhin teuer