Transport von Weihnachtsbäumen mit dem Auto

  1. Versicherung (allgemein)
  2. Tarifeverzeichnis



Da immer größere Weihnachtsbäume gekauft werden, muss an bestimmte Vorsichtsmaßnahmen beim Pkw-Transport gedacht werden.

Jedes Jahr werden Fichten oder Nordmanntannen als Weihnachtsbäume gekauft, die letzten Kunden greifen am Heiligen Abend noch zu. Größer, schöner, höher, dieser Trend lässt sich derzeit beim Kauf von Weihnachtsbäumen beobachten. Während man kleine Bäumchen von Höhen um einen Meter ohne große Schwierigkeiten heimtragen konnte, gestaltet sich das bei einem 3 Meter hohen Weihnachtsbaum mit dem Pkw als schwierig. Aus gegebenem Anlass erinnern die Experten der ARAG Versicherung an die Kennzeichnungspflicht. Ragt nämlich ein Christbaum über einen Meter aus dem Kofferraum des Autos heraus, so muss für eine gute Sicht des Hintermannes die Überlängen hinreichend gekennzeichnet werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die Beleuchtung und das Nummernschild des Pkw nicht überdeckt werden.

Bei einem Transport des Weihnachtsbaumes auf dem Dach des Pkw muss dieser sehr gut gesichert werden, um nicht herabzufallen und andere Autos zu gefährden. Sollte dann der Baum unterwegs beispielsweise auf die Fahrbahn fallen und dort einen Unfall oder ähnliches verursachen, so greift die Haftpflichtversicherung für Pkw bei einem Schaden an Sachen oder einem anderen Fahrzeug. Wenn allerdings der hin und her rutschende Baum Lackkratzer am Dach des eigenen Pkw verursacht, dann übernimmt die Kasko keine Kosten für die Reparatur des Schadens. Der Fahrzeugführer muss demzufolge den entstandenn Lackschaden selbst bezahlen.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren:



Weiterführende Informationen: