Telefonrechnung zu hoch?

  1. Telefon
  2. Tarifeverzeichnis



worauf man bei der Telefonrechnung achten muss? Tarifwechsel - Call-by-Call - Achtung Kostenfalle!

Die Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes hat dazu geführt, dass es heute eine große Zahl von Anbietern im Geschäft mit Festnetz, Mobilfunk und Internet gibt. Die Abrechnungsarten variieren. Einige Gesellschaften rechnen über die Telekom ab, andere wiederum versenden eigene Rechnungen, wie zum Beispiel die Mobilfunkprovider. Bezieht ein Kunde Leistungen von mehreren Providern, kann es unter Umständen unübersichtlich werden. Vorsicht ist allemal geboten: Abrechnungsfehler kommen bei kleinen wie bei großen Unternehmen vor.

Die ARAG weist darauf hin, dass zum Beispiel Tarifwechsel oft Grund für falsche Rechnungen sind. Es ist daher grundsätzlich angebracht, nach Änderungen der Vertragsbedingungen die Rechnung zu überprüfen, damit auch die richtigen Leistungen abgerechnet werden. Änderungen der Vertragsbedingungen sollten auf jeden Fall von der Telefongesellschaft schriftlich bestätigt werden.

Bei einigen Telefongesellschaften gibt es Probleme, den Tarif während eines Gesprächs zu wechseln. Beginnt man ein Gespräch kurz vor Ende der teuren Hauptzeit kann es sein, dass man auch weiterhin den teureren Preis zahlt, da eine Umstellung während des Gesprächs nicht erfolgt.

Manchmal kommt es vor, dass bundeseinheitliche Feiertage, die auf einen Werktag fallen, nicht als Feiertag berechnet werden. Man sollte daher unbedingt überprüfen, ob die Abrechnung dahingehend stimmt, besonders wenn man an diesem Tag viel telefoniert hat, denn das kann unter Umständen richtig ins Geld gehen.

Zusatzleistungen

Auch werden von Zeit zu Zeit Zusatzleistungen wie eine kostenlose T-Net-Box, falsch abgerechnet. Hier lohnt es sich auf jeden Fall, auf der Rechnung nachzusehen, ob versehentlich eine monatliche Grundgebühr berechnet wurde.

Call-by-Call-Provider

Werden Call-by-Call-Provider genutzt muss man aufpassen, denn einige sind sowohl ohne Anmeldung - bei Abrechnung über die Telekom - als auch mit Anmeldung - bei eigener Rechnungsstellung - nutzbar. Hier kann es vorkommen, dass Gespräche doppelt berechnet werden. Also dringend Rechnungen abgleichen!

Es ist auch schon vorgekommen, dass Anbieter Gespräche berechnet haben, die gar nicht stattfanden. Auch hiergegen sollte man vorgehen.

Hat man als Telefonkunde den Eindruck, dass die Gesprächslängen nicht korrekt angezeigt werden, sollte man Protokoll führen und dieses dann mit dem Einzelverbindungsnachweis vergleichen. So kann ein eventuell zu viel gezahlter Betrag gegebenenfalls zurück verlangt werden.

Freecall-Nummern

Obwohl internationale Freecall-Nummern mit der Vorwahl 00800 kostenlos sind, berechnen einige Anbieter diese trotzdem, teilweise sogar zum teuren Auslandstarif. ARAG-Experten weisen darauf hin, dass die nicht mit dem deutschen Telekommunikationsgesetz konform geht und das Recht auf eine Erstattung der Kosten besteht.


Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: