Deutsche Immobilien-Interessenten trotz Wirtschaftskrise optimistisch

  1. Wohnen & Eigenheim
  2. Tarifeverzeichnis



Viele Deutsche planen trotz Konjunkturtief den Kauf einer Wohnung oder eines Hauses - 7,5% warten aus Angst, arbeitslos zu werden

Trotz Weltwirtschaftskrise und Konjunktureinbruch bleiben deutsche Immobilien-Interessenten optimistisch. Anstatt den geplanten Haus- oder Wohnungskauf auf Eis zu legen hoffen immer mehr Kaufwillige auf Schnäppchen, wie eine Umfrage des Immobilienportals Immowelt.de unter 1.500 Immobilien-Interessenten ergab.

Fast 2/3 der Immobilien-Interessenten halten an ihren Plänen zum Wohnungs- oder Hauskauf fest. Ein großer Teil dieser Menschen (40%) sieht in der momentanen Wirtschaftskrise gar die Chance, eine günstige Immobilie erwerben zu können. 24% der Befragten sehen sie momentane Situation nicht als kritisch und werden sich die Wunschimmobilie zulegen, sobald sie diese gefunden haben.

Mit nur 15% sind die Pessimisten eindeutig in der Minderheit. Sie wollen warten, bis die globale Rezession ihren Rückzug antritt. 7,5% der Befragten gaben an, den Hauskauf verschieben zu wollen, aus Angst, arbeitslos zu werden. 13,4% haben keine definitive Meinung zum Thema, sie fühlen sich außerstande die Lage korrekt einzuschätzen.

Der Umfrage wurde die Frage zugrunde gelegt, ob Immobilien-Interessenten ihre Pläne zum Immobilienkauf verschieben, nachdem Ökonomen und Wirtschaftsexperten von einer höheren Arbeitslosigkeit und negativem Wirtschaftswachstum ausgehen.

Das Umfrageergebnis im Überblick

40,2%Nein, ich hoffe auf Schnäppchenpreise und kaufe mir dann meine Wunschimmobilie
23,7%Nein, es wird keine große Krise geben. Ich bleibe optimistisch und kaufe meine Wunschimmobilie, sobald ich sie gefunden habe
5,2%Ja, ich warte ab, bis sich die Lage wieder bessert
3,4%Ich bin mir unsicher
7,5%Ja, denn ich befürchte, arbeitslos zu werden



Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: