D115 – Modellversuch Behörden-Rufnummer

  1. Telefon
  2. Tarifeverzeichnis



Der direkte Draht zur Verwaltung – Pilotprojekt D115 wird für 2 Jahre getestet – Service für viele Behörden-Angelegenheiten

Zum Start des Pilotprojekts "Behörden-Rufnummer 115" würdigte Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble die Chancen des neuen Angebots und fordert die Menschen zur Mitgestaltung der Dienstleistung auf: "Gestalten Sie den neuen Bürgerservice und die damit verknüpften Chancen für moderne und bürgernahe Verwaltung mit", appellierte Schäuble an die Beteiligten.

Mit der Behörden-Rufnummer 115 sollen verschiedene öffentliche Leistungen unkompliziert und direkt aus einer Hand erfolgen. Zum Start des Pilotprojekts haben bereits 10 Millionen Bürgerinnen und Bürger Zugang zum neuen Angebot. Unter der einheitlichen deutschlandweiten Rufbummer 115 bieten viele deutsche Behörden ihre Dienstleistungen an. Diese gehen von Auskunft über Öffnungszeiten über Gebührenanfragen bis hin zur Anforderung von Unterlagen aus den verschiedensten Bereichen der Verwaltung.

Die Behörden-Rufnummer 115 ist in der Zeit von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr erreichbar. 75% aller 115-Anrufe sollen innerhalb einer Frist von 30 Sekunden durch Mitarbeiter in einem D115-Servicecenter angenommen werden. Für den Fall, dass ein Anruf nicht sofort beantwortet werden kann, erhält der Anrufer innerhalb 24 Stunden während der Servicezeiten eine Rückmeldung, die je nach Wunsch per E-Mail, per Fax oder telefonisch erfolgen wird.

Das Modellprojekt wird zunächst auf 2 Jahre begrenzt und in verschiedenen Regionen auf Akzeptanz und Durchführbarkeit erprobt. Zu den Modellregionen gehören Hamburg, Berlin, Oldenburg und Gemeinden, Städte und Kreise in Hessen und Nordrhein-Westfalen. Es werden nach und nach weitere Kommunen und Regionen hinzukommen.


Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: