Immobilienfinanzierung: Günstig wie lange nicht mehr

  1. Wohnen & Eigenheim
  2. Tarifeverzeichnis



Bundesverband deutscher Banken: Sterne stehen gut für Häuslebauer und Wohnungskäufer – Jetzt günstige Baudarlehen sichern

Bauherren kommen derzeit so günstig zu Immobilien wie schon lange nicht mehr. Hypothekenkredite mit zehnjähriger Zinsfestschreibung etwa sind schon zu effektiven Jahreszinsen von durchschnittlich 4,3 bis 4,6% zu haben. Der derzeitige Stand der Bauzinsen liegt deutlich unter dem langjährigen Durchschnittszins von über 6%. Wer sich also die monatlichen Raten leisten kann und ein Haus bauen oder kaufen will, der sollte nicht lange zögern.

Am Anfang eines jeden Immobilienkredits steht der individuelle Finanzierungsplan, der meist von einer Bank erstellt wird. Hier gibt es auch die meist notwendige Beratung. Es werden dem Kaufpreis der geplanten Immobilie die tatsächlichen Mittel wie Eigenkapital, monatliches Einkommen und bereits bestehende Darlehen oder Konsumkredite gegenüber gestellt.

Ist eine Eigennutzung der Wohnung oder Hauses geplant, so sollten 20 – 30% der Gesamtsumme als Eigenkapital bereit stehen. Zum Eigenkapital gehören Ersparnisse wie auch Bausparguthaben oder ein bereits vorhandenes Baugrundstück und Eigenleistungen, die jedoch nur in begrenztem Umfang in die Finanzierung einfließen.

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Finanzierungsmöglichkeiten, die auf den persönlichen Bedarf eines jeden Häuslebauers und Immobilienkäufers zugeschnitten werden müssen. Die am häufigsten gewählte Variante ist der Festzinskredit. Hier wird der Zinssatz für eine bestimmte Zeit (zwischen 5 und 15 Jahren) festgeschrieben und ändern sich während der Laufzeit des Kredites nicht, egal, was weltwirtschaftlich passiert. Das bringt Planungssicherheit für die Zukunft, denn man muss keine Angst haben, dass Zinsen plötzlich ins Unermessliche steigen und man so Probleme bekommt, die monatlichen Raten abzuzahlen. Für den Kauf von selbst genutztem Wohneigentum kann auch die Eigenheimrente (Wohn-Riester) als staatliche anerkannte und geförderte Altersvorsorge hinzugezogen werden.


Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: