1 Million Online-Versicherungen abgeschlossen

  1. Versicherung (allgemein)
  2. Tarifeverzeichnis



Direktversicherer liegen an der Spitze im Online-Vertrieb – Reiseschutz und Fahrzeugpolicen werden am meisten online abgeschlossen

Der Hightech-Verband BITKOM teilt mit, dass bereits rund eine Million Bundesbürger einen Versicherungsvertrag online abgeschlossen haben. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor, bei der das Marktforschungsinstitut ARIS 1.002 deutschsprachige Privatpersonen ab 14 Jahren befragt hat. Ist es in den meisten Bereichen des E-Commerce üblich, dass mehr jüngere als ältere Personen diese nutzen, ist es bei Versicherungen gerade umgekehrt. Besonders ältere Menschen ab 50 Jahren haben die meisten Versicherungsverträge online abgeschlossen.

BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm-Scheer: "Das Internet etabliert sich zunehmend als zusätzlicher Vertriebsweg für Versicherungsprodukte." Besonders Policen mit größtenteils standardisierten Leistungen wie Rechtsschutzversicherungen, Autoversicherungen oder Reiseversicherungen eignen sich für den Online-Vertrieb, den besonders reine Direktversicherer nutzen. Diese können aufgrund schlanker Vertriebswege per Internet besonders günstige Konditionen anbieten. Allerdings bieten auch viele etablierte Versicherungskonzerne günstigere Konditionen, wenn die Policen online abgeschlossen werden. Bisher waren Versicherungen keine bevorzugten Online-Produkte. Viel eher wurden Bücher, Kleidung, Elektrogeräte, Flugtickets, Eintrittskarten oder Reisen online gekauft oder gebucht.

Scheer weiter: "Bei vielen Versicherungsprodukten ist vor dem Abschluss eine persönliche Beratung sinnvoll und üblich." Besonders bei Policen bezüglich der privaten Altersvorsorge, gegen Berufsunfähigkeit oder Invalidität und beim Wechsel der Krankenversicherung ist eine Beratung durch den Fachmann angebracht, denn es gibt viele verschiedene Faktoren, die in eine solche Entscheidung mit einfließen müssen. Bei solch komplexen Produkten kann man sich natürlich Angebote online einholen, dennoch sollte man eine Beratung durch den Versicherungsfachmann nicht vergessen. Einfachere Produkte wie private Haftpflichtversicherungen, Hausratversicherungen oder Zusatzversicherungen für die gesetzliche Krankenversicherung können online gebucht werden, da sie weitgehend standardisiert sind.

Die Verbraucher nutzen das Internet sehr intensiv zu Recherchezwecken. 40% aller Deutschen informieren sich online über Finanzprodukte, Anlagemöglichkeiten, Altersvorsorge und Versicherungen. Dabei werden die Internetpräsenzen der einzelnen Versicherer und Institute sowie unabhängige Vergleichsrechner und Finanzportale angesteuert. Um nicht auf die Nase zu fallen rät BITKOM, die Seriosität der Finanzportale zu überprüfen.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren:



Weiterführende Informationen: