Rekordniveau im Stornovolumen der deutschen Lebensversicherer im Jahr 2008 erreicht

  1. Lebensversicherung
  2. Tarifeverzeichnis



Lebensversicherungen im Wert von etwa 14 Milliarden Euro wurden in 2008 in Deutschland gekündigt nach Angaben des Gesamtverbands der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) im Rahmen der Geschäftsentwicklung 2008.

Das Stornovolumen der Lebensversicherer erreicht damit ein neues Rekordhoch – im Vergleich lag das Stornovolumen im Jahr 2007 noch um 13,6 Prozent niedriger bei 12,1 Milliarden Euro. Aus den außergewöhnlich hohen Stornozahlen wird deutlich, dass die Versicherungsnehmer nicht ausreichend über mögliche Alternativlösungen zum Storno informiert sind.

Lebensversicherungen gehören zu den Kapitalanlagen, die nur in langfristiger Sicht ihr Renditeziel erreichen. Dies kann nur dann geschehen, wenn die Versicherung bis zum Ende aufrecht erhalten wird. Bei einer vorzeitigen Kündigung müssen die Versicherungsnehmer fast immer mit finanziellen Nachteilen rechnen. Von Verbraucherschützern und Versicherungsexperten wird daher regelmäßig empfohlen, die Policen zu beleihen oder auf dem Zweitmarkt zum Verkauf anzubieten, anstatt eine Kündigung in Erwägung zu ziehen.

Der Mehrerlös bei einem Verkauf gegenüber der Kündigung liegt bei etwa 15 Prozent. Die Versicherungskäufer zeigten sich in 2008 zurückhaltender als in 2007 – das Ankaufsvolumen betrug lediglich 0,5 Milliarden Euro, im Vergleich dazu lag das Ankaufsvolumen in 2007 bei einem Rekordwert von 1,4 Milliarden Euro im Handel über den Zweitmarkt. Trotz dieser Reduzierung in 2008 ist eine Anfrage lohnenswert, denn diese ist kostenlos und unverbindlich. Bei immerhin etwa einem Viertel der Fälle wird von Policen Direkt, dem derzeit führenden Anbieter auf dem Zweitmarkt, eine höhere Auszahlung angeboten als seitens der Versicherer. Ein weiterer Vorteil beim Verkauf am Zweitmarkt stellt der eingeschränkte Todesfallschutz dar, der dabei bestehen bleibt.

Ein Policendarlehen stellt eine weitere Alternative zur vorzeitigen Kündigung einer Lebensversicherung dar. Diese ist besonders bei vorübergehendem Liquiditätsbedarf eine ideale Variante, da der Versicherungsnehmer jederzeit die Möglichkeit hat, das Darlehen abzulösen und die Lebensversicherung fortzuführen. Laus den Angaben der GDV wurden etwa 1,6 Milliarden Euro dieser speziellen Darlehen bei den Versicherungsgesellschaften aufgenommen. Diese Zahl verdeutlicht ebenfalls das Informationsdefizit, das bei den Versicherten vorliegt. Über Unternehmen am Zweitmarkt können fast immer günstigere Konditionen erzielt werden. Bei Versicherungsgesellschaften liegt der Zinssatz für Policendarlehen durchschnittlich fast 7 Prozent. Über Policen Direkt werden dem Kunden sämtlicher deutscher Versicherer Policendarlehen ab einem Zinssatz von derzeit nur 4,49 Prozent vermittelt.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren:



Weiterführende Informationen: