Sofort-Rente immer beliebter

  1. Altersvorsorge
  2. Tarifeverzeichnis



Die Sofortrente nimmt immer mehr an Beliebtheit zu, da sie die finanzielle Leistungsfähigkeit im Alter erhält, steuergünstig ist und eine erhöhte Planungssicherheit bietet.

Bei einer Sofortrente handelt es sich um einen Rentenversicherungsvertrag, bei dem sofort nach dem Abschluss die Auszahlungen beginnen. Für eine Einmalzahlung an die Versicherungsgesellschaft, die von den Versicherten geleistet wird, erfolgt umgehend eine Auszahlung der monatlichen Rente auf Lebenszeit in der im Vertrag vereinbarten Höhe. Da mit den Geldeingang fix gerechnet werden kann, bietet eine Sofortrente vor allem eine hohe Planungssicherheit. Eine Sofortrente ist ideal für Verbraucher, die keine oder nur sehr geringe Rentenzahlungen aus anderen Quellen erwarten können. Da die Auszahlungsphase sofort beginnt, entfallen sämtliche Wartezeiten und für die Erhaltung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit ist auch dann gesorgt, wenn das Einkommen aufgrund der Pensionierung der Versicherten wegfällt.

Die attraktive Versteuerung macht die Sofortrente besonders interessant. Hierbei gilt zunächst, dass immer nur ein Teil der sofort beginnenden Rentenzahlungen vom Rentenempfänger zu versteuern sind. Vom Gesetzgeber wurde im Hinblick auf die Besteuerung ein gestaffeltes Modell konzipiert. Abhängig vom Eintrittsalter wird der zu versteuernde Anteil mit zunehmendem Alter verringert. Ein 60-Jähriger muss beispielsweise nur einen Anteil seiner Sofortrente in Höhe von 22 Prozent versteuern. Dies ergibt in der Praxis folgendes Rechenbeispiel:
Liegt die Sofortrente eines 60-Jährigen bei monatlich 1.500 Euro, müssen davon 22 Prozent steuerlich berücksichtigt werden – in diesem Falle also 330 Euro. Bei einem angenommenen, persönlichen Steuersatz in Höhe von 25 Prozent müssen daraus dann pro Monat lediglich 82,50 Euro Steuern entrichtet werden. Der restliche Betrag von 1.417,50 Euro verbleibt komplett beim Rentenempfänger.

Vor der Entscheidung zum Abschluss einer Sofortrente, ist es unbedingt notwendig, über die unterschiedlichen Angebote einen genauen und sorgfältigen Vergleich durchzuführen. Im Hinblick auf die Auszahlungshöhe unterscheiden Sie die Tarife der verschiedenen Versicherungsgesellschaften in erheblichem Maße. Neben der Auszahlungshöhe sollten unbedingt auch die weiteren Konditionen beachtet werden. Bei einigen Versicherungsgesellschaften stehen beispielsweise Verträge zur Auswahl, bei denen, für den Fall des vorzeitigen Todes des Versicherungsnehmers, die Hinterbliebenen die weiteren Zahlungen erhalten.


Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: