Stabile Gaspreise bei der Berliner Gasag bis zum 30. Juni 2010

  1. Gas
  2. Tarifeverzeichnis



Die Berliner Gasag kündigte an, die Gaspreise bis zum 30. Juni 2010 stabil zu halten.

Bei der Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2009 kündigte der Berliner Gasversorger Gasag an, dass dessen Gaspreise stabil bleiben. Bis zum 30. Juni 2010 will die Gasag die Gaspreise auf dem aktuellen Niveau halten.

Gleichzeitig äußerte sich die Gasag zu den Vorwürfen, trotz des bestehenden Urteils des BGH die Erstattung an die Betroffenen zu verweigern, die angeblich 2005/06 überhöhte Entgelte in unrechtmäßigem Umfang zahlen mussten. Nach Unternehmensangaben lag zu keinem Zeitpunkt eine Forderung überhöhter Entgelte von den Kunden vor. Die Gasag bleibt dem Vorwurf gegenüber bei ihrem festen Standpunkt. Seitens des BGH war nur eine in den AGB beinhaltete Klausel für unwirksam erklärt worden – hinsichtlich angemessener Preise oder angeblichen Rückzahlungsverpflichtungen hatte der Bundesgerichtshofs gegenüber der Gasag nichts beanstandet.

Wie die Gasag weiter mitteilt, hatten sich die Gerichte in Berlin in rund 100 Prozessen mit dem Thema Höhe der Gaspreise befasst. Die Gerichte kamen zu dem Ergebnis, dass 2005/06 die von der Gasag in Rechnung gestellten Preise der Billigkeit entsprachen und somit als angemessen betrachtet werden können. Demnach wurden von keinem Kunden der Gasag zu hohe Gaspreise gefordert.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: