Durch Ökostrom jede Menge Geld sparen

  1. Gas
  2. Tarifeverzeichnis



Klimatarife und Biogas-Anbieter oft günstiger als lokale Grundversorger – Trotz Gütesiegel günstiger als konventioneller Strom.

Wie die "welt online" berichtet hat, setzt sich bei Gas- und Stromverbrauchern immer mehr ökologisches Denken und Handeln durch. Die Anbieter von Ökostrom haben immer mehr Zulauf, was nicht nur der Umwelt, sondern auch den Finanzen des Verbrauchers zu Gute kommt.

Auswahl zwischen 20 Gasanbietern

Deutsche Haushalte, die mit Gas versorgt werden können mittlerweile aus durchschnittlich 20 Gasanbietern wählen. Und viele dieser Anbieter haben auch einen Bio- oder Ökotarif im Angebot. Wichtig zu wissen: Ökostrom muss nicht immer teurer sein!

Gütesiegel

Schon lange bewegt sich der Trend auf dem Strommarkt in Richtung Umwelt- und Klimaschutz. Überraschenderweise sind viele der Ökostromprodukte günstiger für den Verbraucher als es die Grundtarife der lokalen Stromanbieter sind. Ökostromtarife, die Gütesiegel wie "Grüner Strom Label", "TÜV" oder "OK power" tragen, haben weitaus höhere Kosten in der Stromerzeugung zu tragen und machen doch oft bessere Angebote als die lokalen Versorger.

Wechsel macht oft doppelt Sinn

In den meisten Fällen macht ein Wechsel zum Ökostromanbieter doppelt Sinn: Man spart Geld und schon die Umwelt. In der zuvor genannten Studie waren in 93 der 100 getesteten deutschen Städte die Grundtarife des lokalen Versorgers teurer als die günstigsten Ökostromanbieter.

Achtung, Unterschiede!

Doch auch bei den Ökoangeboten gibt es wie beim konventionellen Strom gewaltige Unterschiede. Auch in einem Biogastarif kommt regional produziertes Biomethan zum Einsatz, und anfallende CO2-Emissionen der Gasheizung werden durch Investitionen in Klimaschutzprojekte ausgeglichen. Es ist normal, dass Biogas Beimischungen enthält, zumindest in den meisten Fällen. Hier muss der Kunde jedoch generell bedenken ob es langfristig ökologisch Sinn macht, Biogas als ökologisch sinnvoll einzustufen. Energiepflanzanbau in Monokulturen wie z. B. der Energiemais wird heute schon von vielen Umweltexperten kritisch gesehen.

Vorher gut prüfen!

Bei Strom und Gas gilt dasselbe: es macht auf jeden Fall Sinn, vor Abschluss eines Versorgungsvertrages zu prüfen, ob ein Bio-Energie-Anbieter nicht doch günstigere Tarife hat als der Versorger vor Ort. Experten von "Toptarif" haben in einer Studie in den 100 größten deutschen Städten herausgefunden, dass ein Haushalt etwa 10% sparen könnte, würde er vom Standardtarif seines lokalen Anbieters zum günstigsten Klima- oder Biogastarif wechseln.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: