Finanztest: Fahrradversicherung von Vorteil

  1. Versicherung (allgemein)
  2. Tarifeverzeichnis



Um das Fahrrad gegen Diebstahl zu schützen, bieten sich spezielle Fahrradversicherungen oder die Hausratversicherung an.

Im Hinblick auf den Diebstahlschutz fürs Fahrrad sollte entweder eine spezielle Fahrradversicherung abgeschlossen werden oder eine Hausratversicherung ausgewählt werden, in der das Rad mitversichert ist. In der Juli-Ausgabe von Finanztest werden beide Varianten gegenüber gestellt.

Das Ergebnis der Stiftung Warentest verdeutlicht, dass die Fahrradversicherungen in der Regel einen besseren Schutz für das Fahrrad bieten als eine Hausratversicherung mit integriertem Diebstahlschutz fürs Fahrrad. Allerdings sind Fahrradversicherungen auch relativ kostspielig. Für ein Fahrrad im Wert von 500 € muss bei den Anbietern der Fahrradversicherung etwa 50 € jährlich als Beitrag einkalkuliert werden. Für Fahrräder im Wert von 1.500 € liegt der Jahresbeitrag bei den Fahrradversicherern oftmals sogar über 200 €.

Bei der Entscheidung, welche Variante als Diebstahlschutz fürs Fahrrad ausgewählt werden soll, ist es wichtig, auf die jeweiligen Klauseln im Versicherungsvertrag zu achten. Hier gibt es deutliche Unterschiede: Manche Fahrradversicherer setzen den Einsatz eines Schlosses bestimmter Marken voraus, andere schreiben vor, dass die Fahrräder über Nacht in geschlossenen Räumen abgestellt werden müssen. Bei eventuellen Reparaturen sind in manchen Fällen bestimmte Fachgeschäfte vorgeschrieben, um die Kosten erstattet zu bekommen. Auch im Hinblick auf die Entschädigungen gibt es Unterschiede, denn nicht immer wird tatsächlich der Neupreis beim Diebstahl des Fahrrads erstattet.

Zuerst sollte die Möglichkeit geprüft werden, die eigene Hausratversicherung entsprechend auszuweiten. Je nach Wohnort setzen die Hausratversicherer bei einem Fahrrad im Neuwert von 1.300 € einen Aufpreis an, der zwischen 10 und 180 € liegen kann. Gemäß dem Ergebnis von Finanztest werden von den Versicherern LBN und Asstel günstige Kombi-Pakete für Fahrrad und Hausrat angeboten.

In vielen Hausratversicherungen mit zusätzlichem Diebstahlschutz fürs Fahrrad wird die Versicherungsleistung begrenzt auf 5 % der Versicherungssumme. Für sehr teure Fahrräder könnten die speziellen Fahrradversicherungen eine bessere Alternative darstellen, da diese teilweise auch Schäden abdecken, die durch Verschleiß, Materialfehler oder Vandalismus verursacht wurden.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren:



Weiterführende Informationen: