Riester Rente: Beliebte Altersvorsorge mit fast 14 Mio. Riester-Verträgen

  1. Altersvorsorge
  2. Tarifeverzeichnis



Die Riester-Rente als Altersvorsorge mit staatlicher Förderung genießt in der Wirtschaftskrise das Vertrauen der Deutschen.

Wie wir berichteten setzen die Deutschen trotz Wirtschafts- und Finanzkrise ihr Vertrauen in die staatlich geförderte Altersvorsorge mit den verschiedenen Angeboten der Rieser-Rente. Rund 377.000 neue Riester-Sparkonten wurden von den Deutschen im ersten Quartal 2010 eröffnet, dies waren mehr Abschlüsse als im letzten Quartal 2009. Dies deutet darauf hin, dass den Deutschen gerade in Zeiten wirtschaftlicher und finanzieller Schwierigkeiten erkennen, dass es notwendig ist, zusätzlich privat für das Alter vorzusorgen. Der Riester-Rente wird dabei zusehends eine hohe Bedeutung zugemessen, da der Staat diese Altersvorsoge mit Zulagen und Steuererleichterungen fördert.

Wie das Bundesministerium für Arbeit und Soziales erläutert, setzen die Deutschen derzeit Prioritäten und kümmern sich um die private Altersvorsorge. Dabei genießt die staatlich geförderte Riester-Rente hohes Vertrauen, da diese nicht nur aufgrund der staatlichen Zulagen als lukrativ, sondern auch als besonders sicher gilt. Zudem deutet die wachsende Zahl der Riester-Abschlüsse nach Angaben des Bundesministeriums für Arbeit uns Soziales darauf hin, dass wieder mehr Zuversicht für die Zukunft bei den deutschen Bürgern und Bürgerinnen besteht. Zum Stichtag 31. März 2010 lag die Zahl abgeschlossener Riester-Verträge seit deren Einführung 2001 bei 13,6 Millionen.

Riester-Rente: Steuervorteile und hohe staatliche Zulagen

Gerade für Familien und Geringverdiener lohnt sich das Riestern. Die Zulagen werden auch an diejenigen ausbezahlt, die arbeitslos sind oder aktuell ihre Elternzeit nehmen. Die Zahlungen der Zulagen vom Staat zur Riester-Rente sind nicht relevant zum aktuellen Einkommen. Wer von Riester-Veträgen profitiert und welche weiteren Riester-Angebote für Sparer interessant sein könnten, lesen Sie hier.

Der Eigenbeitrag, der mindestens geleistet werden muss, liegt bei 5 € pro Monat, bzw. 60 € pro Jahr. Bis zu 4 Prozent des rentenversicherungspflichtigen Einkommens im Vorjahr werden als Eigenleistung in den Riester-Vertrag eingezahlt.
Als Förderung seitens des Staates werden mindestens 154 € pro Jahr auf den Riester-Sparvertrag als Zulage gezahlt. Weitere 185 € gibt es jährlich für jedes Kind. Bei Kindern, die seit 1. Januar 2008 geboren wurden, legt der Staat sogar 300 € pro Jahr als Förderung zum Riester-Sparvertrag dazu. In der Steuererklärung kann der Riester-Vertrag mit dem höchstmöglichen Sonderausgabenabzug angegeben werden.

Riester-Förderung für Wohneigentum als Altersvorsorge

Förderung vom Staat gibt es auch für Wohneigentum als private Vorsorge für das Alter. Die Regelungen für den Bau oder den Kauf von Wohnimmobilien, die selbst genutzt werden, sind rückwirkend seit 1. Januar 2008 gültig. Somit werden auch Finanzierungsverträge zum Kauf oder zum Bau von Immobilien oder zum Erwerb von Genossenschaftsanteilen durch Riester-Anlageprodukte staatlich gefördert. Die Zahl derer, die bereits diese Variante der Riester-Altersvorsorge entschieden haben, liegt bei rund 261.000.

Informationen für die Bürger zur Rente und Riester-Rente

Unabhängige Informationen werden im Rahmen der Bildungsoffensive "Altersvorsorge macht Schule" präsentiert, durch die die Bürger auf die verschiedenen Möglichkeiten zur privaten Altersvorsorge aufmerksam gemacht werden sollen.

Über 500 Volkshochschulen bieten Informationen über die finanzielle Sicherheit im Alter an. Die Erklärungen werden von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Deutschen Rentenversicherung übernommen. Diese informieren die Teilnehmer unter anderem auch über die jeweilige Höhe der zu erwartenden staatlichen Rente und über Möglichkeiten und Förderungen von betrieblicher und privater Altersvorsorge. Gleichzeitig erhalten die Teilnehmer auch Tipps im Hinblick darauf, welche Aspekte beim Vertragsabschluss wichtig sind, um die Interessierten zu Experten in eigener Sache im Hinblick auf die eigene Altersvorsorge zu machen.

Als Partner der Initiative "Altersvorsorge macht Schule" fungieren die Deutsche Rentenversicherung, die Bundesregierung, der Deutsche Gewerkschaftsbund, die Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände, der Bundesverband der Verbraucherzentralen sowie die Volkshochschulen.

Lesen Sie auch dazu den ausführlichen Vergleich Riester-Rente und Rürup-Rente.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: