Wettbewerb auf dem Gasmarkt - Vorteile für die Verbraucher

  1. Gas
  2. Tarifeverzeichnis



Die Verbraucher sollen künftig von einer neuen Wettbewerbssituation und Transparenz auf dem Gasmarkt profitieren.

Die drei Hauptpunkte einer neuen Gasverordnung, die am Mittwoch laut des Wirtschaftsministeriums im Kabinett verabschiedet wurde, sind:

- Es sollen neue Zugangsvoraussetzungen zu den Ferngasnetzen geschaffen werden.
- Langfristig sollen nur noch etwas mehr als 50 Prozent des Gasvolumens auf lange Sicht buchbar sein.
- Kapazitäten können gemäß der neuen Verordnung auch ersteigert werden können.

All diese neuen Regelungen haben ein gemeinsames Ziel: Dass Gaswerke in absehbarer Zukunft leichter an Gas kommen und sich einfacher ins Netz anbinden können. Um das zu erreichen, müssen die Marktgebiete, von denen es derzeit noch sechs gibt, auf zwei reduziert werden um dadurch gleichzeitig die Kosten und den Aufwand für neue Gasanbieter zu verringern. Rainer Brüderle, Wirtschaftsminister, erhofft sich von den Neuerungen, dass mehr Bewegung in den Gasmarkt kommt und letztlich die Verbraucher einen positiven Nutzen daraus ziehen.

Die beschränkte Buchbarkeit von Gaskapazitäten soll es Neulingen auf dem Gasmarkt erleichtern, sich zu etablieren und nicht von vornherein von alteingesessenen Gasriesen verdrängt zu werden.

Natürlich soll auch der Verbraucher durch den neuen Wettbewerb einen günstigeren Preis erhalten. Brüderle bezog sich dabei auf die derzeit enormen Gaspreise, indem er sagte, dass ein offener Markt und transparente Abläufe nur gut für den Verbraucher sind, weil dadurch ein Wettbewerb erzeugt wird.

Mit der Neuregelung des Gasmarkts hat die Koalition von FDP und Union einen weiteren Punkt ihres Koalitionsvertrages abgehakt und dabei Änderungswünsche des Bundesrats mit eingearbeitet.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: