Gewerbliche Gaskunden sind schlecht informiert

  1. Gas
  2. Tarifeverzeichnis



Obwohl die Wechselbereitschaft bei den gewerblichen Gaskunden recht hoch ist, finden aufgrund fehlender Informationen weniger Wechsel statt.

Viele deutsche Unternehmen nutzen die günstige und umweltfreundliche Energieform Gas. Das liegt zum Einen an dem besseren Image des Unternehmens, welches auf umweltfreundliche Energie setzt, zum anderen aber an den günstigeren Preisen für Erdgas. Dennoch ist die Wechselbereitschaft bei den gewerblichen Gaskunden recht hoch, sind die Gaspreise zwischen 2006 und 2009 doch um rund 10 Prozent angehoben worden. Eine von TNS Infratest durchgeführte Studie für die meistro Energie GmbH ergab, dass fast ein Drittel aller gewerblichen Gaskunden schon einmal den Anbieter gewechselt haben, immerhin ein weiteres Drittel schließt einen baldigen Wechsel nicht aus.

Großes Informationsdefizit bei gewerblichen Kunden

Dass dennoch weniger Wechsel stattfinden als geplant, liegt oft an den fehlenden Informationen. Während der Studie stellte sich heraus dass fast 40 Prozent der Unternehmen bzw. deren Entscheider nicht wissen, wie lang die Kündigungsfrist ihres bisherigen Anbieters ist. 16 Prozent der befragten Unternehmen ist nicht bekannt, dass Stromanbieter und Gasanbieter getrennt voneinander gewechselt werden können. Geschäftsführer der meistro Energie GmbH, Mike Frank, stellte heraus, dass es bei den gewerblichen Gaskunden einen hohen Informationsbedarf gäbe.

Die Unternehmen legen bei einem Wechsel des Anbieters wert auf den Preis, aber auch auf den Service des Gasanbieters. Darüber hinaus soll die Nutzung von CO-neutralem Erdgas, wie es auch von der meistro GmbH geliefert wird, das Image des Unternehmens aufpolieren. Für den Wechsel spielen die Umweltaspekte jedoch eine eher untergeordnete Rolle, denn nur bei 16 Prozent der Unternehmen wurde aus diesem Grund gewechselt. Der häufigste Grund für einen Wechsel ist mit 88 Prozent der Preis.

Unabhängige Anbieter in den Preisvergleich einbeziehen

Im Rahmen der Studie wurden 400 Personen in Unternehmen befragt, denen die Entscheidung über die Energieleistungen obliegt. Gas ist mit fast 60 Prozent die meistgenutzte Energiequelle. Dabei wird das Gas in mehr als 90 Prozent der Fälle für die Heizung genutzt, knapp 80 Prozent entfallen auf die Produktion von Warmwasser. Das produzierende Gewerbe nutzt für die Arbeitsabläufe überwiegend Gas. Mehr als 40 Prozent der Unternehmen gaben an, sich aus preislichen Gründen für Gas entschieden zu haben, bei etwas mehr als 30 Prozent der Unternehmen spielen Umweltfaktoren eine Rolle. Unternehmen, die einen Wechsel des Anbieters anstreben, sollten nicht nur die großen Anbieter vergleichen, sondern auch ein Auge auf die neuen, unabhängigen Anbieter wie meistro werfen, denn gerade diese jungen Anbieter setzen auf Effizienz und damit niedrige Kosten.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: