Haus-Neubau als Eigenheim an der Spitze

  1. Wohnen & Eigenheim
  2. Tarifeverzeichnis



Die Baubranche erfährt einen Auftrieb nach langer Flaute – Neubauten statt Bestandsimmobilien – Deutsche bauen wieder.

Die Wirtschaftskrise hat auch die Baubranche nicht verschont. 2009 wurden nur 140.000 neue Wohnungen gebaut, so wenige wie schon lange nicht mehr. Das Blatt scheint sich nun zu wenden, Neubauten ziehen merklich an. Das Marktforschungsinstitut Emnid hat anhand einer Umfrage im Auftrag der Bausparkasse BHW herausgefunden, dass die meisten Menschen einen Neubau der Bestandsimmobilie vorziehen.

Besonders ältere Menschen schätzen Neubauten

Die Umfrage stützt die Schätzungen des Ifo-Instituts von 2008, die bis 2012 einen 20%igen Anstieg von Neubauten zu Wohnzecken prognostizierte. Besonders in der Gruppe der über 60jährigen war dieser Trend zu spüren. Der Emnid-Befragung nach sind aktuell nur 40% der Deutschen bereit, einen Altbau zu erwerben, bei den über 60jährigen liegt diese Zahl sogar bei nur 33%.

Planungssicherheit ganz wichtig

Bei der Anschaffung von Wohneigentum ist Planungssicherheit wichtig. Dabei ist es egal ob man ein neues Haus baut, eine Altbauwohnung erwirbt oder Woheigentum erwerben oder unterhalten möchte. Langfristige finanzielle Sicherheit ist essenziell um ein solches Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Kredite der KfW-Bank nutzen

Bernd Neuborn von der BHW Bausparkasse sieht in der Planungssicherheit und der Umsetzung von energieeffizienten Maßnahmen die größten Vorteile beim Neubau. Neuborn: "Immer mehr Bauherren entscheiden sich für den Passivhausstandard oder ein KfW-Energieeffizienzhaus. Da wissen sie, dass ihr Haus zukunftssicher ist, und sie können die attraktiven Förderungen nutzen."

Junge Familien profitieren von staatlicher Hilfe

Junge Familien mit Kindern können Wohnbauförderungen vom Staat in Anspruch nehmen. Für sie ist die Wohn-Riester-Förderung mit hoher staatlicher Tilgungssubvention eine gute Unterstützung. Neuborn weist diesbezüglich auch auf günstige Kredite im Rahmen des KfW-Programms „Energieeffizientes Bauen“ der Kreditbank für Wiederaufbau hin. Hier können Bauherren zinsgünstige Kredite bis maximal 50.000 Euro pro Wohneinheit beantragen. Auch ist ein Tilgungszuschuss bis zu 10% der Darlehenssumme möglich.

Ältere Menschen wissen Komfort eines Neubaus zu schätzen

Besonders Menschen über 60 wissen einen gewissen Komfort zu schätzen, um im Alter so lange wie möglich eigenständig und ohne fremde Hilfe leben zu können. So stehen besonders in der älteren Generation eine moderne Haustechnik, individueller und sinnvoller Wärmeschutz und eine individuelle Bauausführung ganz weit oben auf der Wunschliste. In Altbauten ist dies oft nicht möglich, da die Ausstattung meist nicht auf dem neusten Stand ist und die Bauform mit schmalen Türrahmen und verwinkelten engen Fluren oft nicht mit einem Rollstuhl befahrbar ist. Diese Altbauten so umzubauen dass sie dem neusten Stand entsprechen und für Senioren oder Menschen mit Behinderungen bewohnbar werden, ist für die meisten finanziell nicht zu stemmen. All diese Vorteile hat man jedoch bei einem Neubau. So können von vorne herein ein barrierefreier Komfort, sinnvolle und funktionale Grundrisse und seniorengerechte Austattung mit in die Planung integriert und nach den Wünschen des Bauherren umgesetzt werden.

Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: