Gesetzliche Krankenkassen erheben auch 2011 Zusatzbeiträge

  1. Gesetzliche Krankenversicherung
  2. Tarifeverzeichnis



Die gesetzlichen Krankenkassen erheben auch 2011 Zusatzbeiträge, dabei verlangt die City BKK mit 15 Euro monatlich ihren Versicherten gegenüber am meisten ab. DAK, KKH-Allianz und Deutsche BKK liegen mit 8 Euro Zusatzbeitrag im Mittelfeld.

In diesem Jahr erheben 12 gesetzliche Krankenkassen einen Zusatzbeitrag, der je nach Kasse zwischen 8 und 15 Euro monatlich liegt. Es handelt sich dabei um die Kassen, die auch 2010 einen Zusatzbeitrag erhoben haben. Versicherte haben grundsätzlich ein
Sonderkündigungsrecht
wenn eine Krankenkasse Zusatzbeiträge erhebt oder diese erhöht.

City BKK verlangt den höchsten Zusatzbeitrag

Die Hoffnung, dass die zweite Runde der Zuzahlungen auf Grund der bereits erhöhten Beitragssätze von 14,9 auf 15,5% ausfällt, ist somit zunichte gemacht. Am meisten verlangt die City BKK mit 15 Euro Zusatzbeitrag monatlich. Allerdings gibt es hier einen Rabatt von 10 Euro, wenn die Mietglieder den Beitrag bis zum 01.03.2011 für das ganze Jahr im Voraus zahlen. Im Mittelfeld mit 10 Euro zusätzlichem Krankenkassenbeitrag liegt die BKK für Heilberufe. Am wenigsten draufzahlen müssen Mitglieder der DAK, der KKH-Allianz und der Deutschen BKK – hier kostet der monatliche Zusatzbeitrag nur 8 Euro.

Prämie statt Zusatzbeitrag

Die Novitas BKK, die Esso BKK sowie die mit der mhplus BKK fusionierte GBK Köln verlangen dieses Jahr keine Zusatzbeiträge. Einige Krankenkassen gehen sogar einen Schritt in die andere Richtung und zahlen Prämien an ihre Mitglieder aus. Versicherte der G&V BKK können sich über 75 Euro Jahresprämie freuen, die ihnen rückwirkend erstattet wird. Die BKK Finanzen und Wirtschaft sowie die hkk-Handelskrankenkasse schenken ihren Mitgliedern jeweils 60 Euro und Kunden der BKK A.T.U. erhalten 30 Euro zurück.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: