Discount-Bestattungen im Trend

  1. Sparen
  2. Tarifeverzeichnis



Die zunehmende gesellschaftliche Akzeptanz von Discountern weitet sich von Lebensmitteln und Kleidung nun auf den Sektor der Bestattungen aus.

Bestattungen in einer monetären Größenordnung von bis zu 1.200 € werden von den Experten auf Bestattungen.de als „Discount-Bestattungen“ tituliert. Die reinen Friedhofsgebühren sind in dieser Summe nicht enthalten. Für das aktuelle Jahr wird ein Zuwachs von etwa 30 % auf insgesamt 220.000 Begräbnisse prognostiziert.

Hintergründe für Billig-Bestattungen

Im Wesentlichen, so das Ergebnis einer Umfrage unter Auftraggebern auf dem Bestattungsportal, gibt es drei Hauptgründe für diese Entwicklung. Unter diesen wiegen soziale Hintergründe mit knapp 60 % am schwersten: "Geringe familiäre Bindung" lautete die entsprechende Angabe der befragten Personen.

Fabian Schaaf, Geschäftsführer von Bestattungen.de, weiß, dass es häufig am fehlenden Kontakt oder dem Mangel an Kindern liegt, dass die Bestattung als bloße Pflicht bewertet wird, deren Kosten minimiert würden. Mit knapp 50 % folgt der Faktor „räumliche Distanz” und schließlich gaben etwas mehr als 40 % der Befragten an, "nicht ausreichende finanzielle Mittel" seien der Grund für die Billig-Bestattung.

Anonyme Bestattungen im Trend

Um den Pflegeaufwand für das Grab zu vermeiden, entscheiden sich viele Menschen oder auch deren Angehörige für eine anonyme Beisetzung. Daher nutzen insbesondere Discount-Anbieter diesen Trend und spezialisieren sich entsprechend. Im Ergebnis liest man schon einmal von Lock-Angeboten in einer Preiskategorie von unter 400 €. Der Experte von Bestattungen.de empfiehlt hier den Vergleich mit geprüften Bestattern, damit unseriöse Anbieter ausgeschlossen werden können.

Preisvorteile durch Transparenz und gesellschaftliche Akzeptanz von Discountern

Discounter sind inzwischen im Bereich von Lebensmittel und Kleidung gesellschaftlich akzeptiert. Da verwundert es nicht, dass dieser Trend sich auch auf diesem Segment mehr und mehr durchsetzt. Schließlich gewährt das Medium Internet zum einen Kostentransparenz, zum anderen belebt es den Wettbewerb hinsichtlich Bestattungen, nicht zuletzt auch im Niedrig-Preissegment. Diesen Preisvorteil nutzen Angehörige denn auch, zumal der Trend zur umfangreichen Trauerfeier oder aufwendig gestalteter Grabanlage eindeutig rückläufig ist.


Das könnte Sie auch intressieren: