Verbraucherpreise erneut um 2 Prozent gestiegen

  1. Sparen
  2. Tarifeverzeichnis



Vorbehaltlich aller relevanten Daten führt eine erste Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden (Destatis) zu dem Ergebnis, dass der Verbraucherpreisindex gegenüber dem Vormonat um voraussichtlich 0,2 % und im Vorjahresvergleich um 2,4 % gestiegen ist.

Das Endergebnis für April 2011 kann erst 11. Mai 2011 präsentiert werden.
Dennoch hat das Statistische Bundesamt (Destatis) die bis dato vorliegenden Daten hochgerechnet und kommt zu dem Ergebnis, dass der Verbraucherpreisindex gegenüber dem Vormonat 2011 um voraussichtlich 0,2 % gestiegen ist. Gegenüber dem Vorjahresmonat liegt die Preissteigerung voraussichtlich bei 2,4 %.

Teuerung durch Preissteigerungen bei Energieprodukten

Im Wesentlichen wurde die Teuerungsrate durch starke Preiserhöhungen bei Energieprodukten beeinflusst. Im Vergleich zum vergangenen Monat März 2011 fällt auf, dass die Preise für leichtes Heizöl und Kraftstoffe erneut erhöht wurde.

Auch der "Harmonisierte Verbraucherpreisindex" steigt

Im EU-Zusammenhang wird zudem der sogenannte Harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland errechnet. Im April dieses Jahres liegt der vorbehaltlich des endgültigen Ergebnisses nach Vorliegen aller relevanten Daten voraussichtlich um 2,6 % höher als im April des verganenen Jahres. Im Vergleich zum Vormonat März steigt er um 0,2 %.


Das könnte Sie auch intressieren: