Zensus 2011: Positive Resonanz auf Online-Meldeverfahren

  1. Wohnen & Eigenheim
  2. Tarifeverzeichnis



Elektronische Übermittlung der Fragebögen für Immobilienbesitzer und -verwalter kommt gut an. Versand noch nicht abgeschlossen.

Seit Ende April dieses Jahres hat im Rahmen des Zensus 2011 auch die Wohnungs- und Gebäudezählung begonnen. Am 16. Mai hatten sich schon mehr als 2,8 Millionen Bürger bei der Wahl zwischen elektronischer und postalischer Übermittlung der Fragebögen für das Online-Meldeverfahren entschieden, was für eine hohe Akzeptanz dieser Variante spricht.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Die sichere elektronische Übermittlung kostet kein Porto, kann einfach und schnell erledigt werden und schont als Nebeneffekt auch die Umwelt. Insgesamt 17,5 Millionen Wohnungs- oder Gebäudeeigentümer und Verwalter sind aufgefordert worden, Auskünfte zu ihren Immobilien in Deutschland zu erteilen.

Unaufgeforderter Fragebogenversand wird fortgesetzt

Aufgrund des 2009 beschlossenen Zensusgesetzes 2011 sollen zusätzlich zu den 17,5 Millionen Immobilieneigentümern auch 7,9 Millionen Menschen im Rahmen einer Haushaltsbefragung befragt werden. Außerdem finden Befragungen in allen Gemeinschaftsunterkünften und Wohnheimen statt.

Der Versand der Zensus-Fragebögen für die Gebäude- und Wohnungszählung ist noch nicht beendet, sodass sich kein Eigentümer darum kümmern muss, sollte er noch auf einen Fragebogen warten. Für den Zensus 2011 vorrangig genutzt werden Daten aus Verwaltungsregistern. Die Grundlage des Zensus ist ein registergestütztes Verfahren.

Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: