Mehr Arbeitsunfälle 2010

  1. Unfallversicherung
  2. Tarifeverzeichnis



Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) berichtet über eine im Jahr 2010 gestiegene Anzahl Arbeitsunfälle. Die Zunahme von Arbeitszeit und Arbeitstempo erhöhten das Unfallrisiko.

Dem Bericht der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) ist zu entnehmen, dass die Zahl der Arbeitsunfälle im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2009 gestiegen ist. So auch die die damit verbundenen Kosten. Während 2009 auf je 1.000 Vollarbeiter 24,3 Unfälle kamen, waren es 2010 25,8 Unfälle. Allerdings wurden die Unfallzahlen von 2008 mit 26,8 Arbeitsunfällen je 1.000 Vollarbeiter bisher nicht wieder erreicht.

Kostenanstieg um 6,5 %

Insgesamt buchte die DGUV im Jahr 2010 Kosten in Höhe von 3,676 Milliarden Euro für Heilbehandlung und Rehabilitation. Gegenüber 2009 entspricht dies einem Kostenzuwachs von 6,5 %. Insgesamt nahmen 75,5 Millionen Menschen Versicherungsschutz in Anspruch. Neben Arbeitnehmern waren dies auch Schüler sowie ehrenamtlich Tätige.

Veränderte Arbeitswelt

Joachim Breuer, Hauptgeschäftsführer der DGUV, sieht den Grund für die erhöhte Inanspruchnahme der Leistungen in der veränderten Arbeitswelt. Die höhere Taktung infolge Zunahme von Arbeitszeit und Arbeitstempo hätten seiner Einschätzung nach das Unfallrisiko erhöht.

Zusätzliche Faktoren

Zwei weitere maßgeblichen Faktoren sind im Zusammenhang mit der gestiegenen Anzahl Arbeitsunfälle zu nennen: Berufskrankheiten sowie Wegeunfälle. So werden inzwischen auch Hautkrankheiten als Berufskrankheiten anerkannt. Nur nach Vorliegen einer offiziellen Anerkennung können überhaupt Rentenansprüche durchgesetzt werden. Darüber hinaus wurden mehr Wegeunfälle aufgrund des harten Winters mit Schnee und Eisglätte gezählt.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: