Private Altersvorsorge wird immer wichtiger

  1. Private Rentenversicherung
  2. Tarifeverzeichnis



Reichlich ein Drittel aller Deutschen sorgen selbst für ihr Alter vor. Flexible Vorsorgeformen für Geringverdiener günstiger. Riester-Versicherungen ab fünf Euro pro Monat möglich.

Altersvorsorge
© Werner Heiber - Fotolia
Reichlich ein Drittel der Deutschen vertrauen nicht mehr nur auf die gesetzliche Rente, mit steigender Tendenz. Laut Forsa-Ergebnissen aus dem Jahr 1998 investierten damals nur 14% aller Deutschen in eine private Rentenversicherung. Inzwischen hat sich diese Zahl mehr als verdoppelt, so eine aktuelle forsa-Umfrage. Besonders beliebt sind derzeit Immobilien, Investmentfonds und Aktien als Vorsorgemodell. Sparpläne von Banken werden um 4% seltener als 1998 als gute Geldanlage fürs Alter angesehen.

Zwischen 30 und 44 Jahren hohe Vorsorgeaktivität
Fast 50% der Menschen im Alter zwischen 30 und 44 Jahren nennt eine private Rentenversicherung oder einen Riester-Vertrag ihr Eigen, unter den 18- bis 29-Jährigen liegt dieser Anteil bei einem Fünftel. Bundesweit wurden für die aktuelle Umfrage von forsa und CosmosDirekt 1.001 Männer und Frauen ab 18 Jahren befragt.

Dabei ergab sich auch, dass Geringverdiener oft Probleme haben, genügend für ihre Altersvorsorge einzuzahlen. Silke Barth, Vorsorgeexpertin von CosmosDirekt weist hier auf flexible Vorsorgeformen hin, wie Riester-Versicherungen mit attraktiven staatlichen Fördermöglichkeiten. Ab eingezahlten fünf Euro im Monat kommen solche Förderungen bereits in Betracht.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren:



Weiterführende Informationen: