Abwrackprämie für alte Öl- und Gasheizungen geplant

  1. Wohnen & Eigenheim
  2. Tarifeverzeichnis



Die Bundesregierung plant die Umsetzung einer älteren Idee, um die Energiewende voranzutreiben: eine Prämienzahlung für alte Öl- und Gasheizungen.

Die Bundesregierung plant die Umsetzung einer älteren Idee, um die Energiewende voranzutreiben: eine Prämienzahlung für alte Öl- und Gasheizungen.

Die Idee an sich ist nicht neu. Schließlich nutzen viele Verbraucher nicht erst seit gestern veraltete und damit ebenso ineffiziente wie kostenintensive Heizungstechnik. So wurden schon 2009 Forderungen der deutschen Zentralheizungswirtschaft (VdZ) nach einer Prämienzahlung für alte Heizungen laut.

Zeitungsberichten zufolge ist das Thema aktueller denn je, sieht doch angeblich ein aktueller Gesetzesentwurf der Bundesregierung eine einmalige Prämienzahlung für Hauseigentümer den Austausch ihrer Heizungsanlage vor.

Mieterbund nicht von Finanzierung der alten Idee in neuem Kleid überzeugt
Auf Basis eines reformierten Wärmegesetzes (EEWärmeG) sieht der Gesetzesvorschlag die Finanzierung dieses Vorstoßes zur Unterstützung der Energiewende durch eine Art Zuschlag von den Heizöl- und Gashändlern vor. Lukas Siebenkotten, Direkter des Deutschen Mieterbundes (DMB) ist skeptisch und fürchtet negative Auswirkungen für die Mieter. Bis zu 40 Millionen Haushalte wären von einer Wohnkostensteigerung betroffen, sollten die Händler die Kosten weitergeben.

Gegenüber dem Bayerischen Rundfunk bestätigte Peter Altmaier (CDU) jedenfalls, dass der Weg zu einer wie auch immer gearteten Umsetzung nun aber geebnet werden soll. Zu detaillierten Parametern - Prämienhöhe, Zeitrahmen, etc. - machte er keine Angabe, schließlich handele es sich um "Fragen, wo immer mehr als ein Ministerium beteiligt ist."
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: