Stiftung Warentest empfiehlt wichtige Impfungen

  1. Beruf & Leben
  2. Tarifeverzeichnis



Die Stiftung Warentest empfiehlt Impfschutz für jeden Erwachsenen gegen Tetanus, Diphterie und Keuchhusten. Sofern aus der Kindheit kein vollständiger Schutz besteht, sind zusätzlich andere Impfungen ratsam.

Impfung Kinder
© Dmitry Naumov - Fotolia
Ein Themenpaket der Stiftung Warentest beschäftigt sich aktuell mit Impfungen. Es besteht aus insgesamt 36 Seiten, die unter www.test.de/impfen im Internet abgerufen werden können. Hierfür haben Experten Daten erhoben und eine Online-Umfrage bei über 10.000 Teilnehmern durchgeführt. Das Ergebnis: Tipps für Erwachsene, Impfkalender und Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.

Nur 72 % der Erwachsenen sind ausreichend gegen Tetanus geschützt
Die zuständige Ständige Impfkommission gibt die offiziellen Empfehlungen heraus. Die Kosten für diese Impfungen werden dann von den Krankenkassen übernommen. Tatsächlich sind aber lediglich 72 % der Erwachsenen ausreichend gegen Tetanus geschützt.

Zu den lebensbedrohlichen Krankheiten zählen gerade Tetanus und Diphterie. Aber auch Keuchhusten tritt vermehrt bei Erwachsenen auf. Daher empfiehlt die Stiftung Warentest diese drei Impfungen für jeden Erwachsenen, zumal frühere Erkrankungen und Impfungen keinen dauerhaften Schutz bieten. Auch der Schutz vor Polio, Masern, Mumps und Röteln sollte gegebenenfalls aufgefrischt werden.

Anders die Empfehlung, ältere Menschen grundsätzlich gegen Grippe, Pneumokokken und Gürtelrose zu impfen. Während nachgewiesen wurde, dass die Wirksamkeit der Grippeimpfung mit zunehmendem Alter nachlässt, liegen keine verlässlichen Werte im Hinblick auf die Erfolge bezüglich der anderen Impfungen vor.


Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: