Immobilien im Alter: Schenkungen bieten Vorteile und Sicherheit

  1. Altersvorsorge
  2. Tarifeverzeichnis



Bevor man seine Immobilie zugunsten finanziellen Spielraums verkauft, lohnen sich Gedanken über die Vorteile von Schenkungen, Wohnrecht und Nießbrauch.

In den eigenen vier Wänden leben in der Altersgruppe 60 Plus aktuell ungefähr 50 %, in der Altersgruppe 80 Plus immer noch über 40 %. Häufig ist es allerdings so, dass in der Immobilie Kapital gebunden ist, das für den täglichen Bedarf fehlt. Was also tun?

Schenken statt vererben
Natürlich wäre die erste Möglichkeit, sich einzuschränken. Dies könnte dann einen gewissen Verzicht auf Reisen, Freizeitgestaltung und komfortablen Lebensstandard zur Folge haben. Eine andere Möglichkeit besteht im Verkauf der Immobilie, um aus dessen Erlös Liquidität für den Alltag zu generieren. Nachteil: man müsste die vertraute Umgebung aufgeben, ausziehen und kann später das Haus auch nicht vererben.

Aber es gibt auch eine Alternative zum Verkauf: Eine Schenkung der Immobilie zu Lebzeiten. Isabell Gusinde von der BHW Bausparkasse hebt die Vorteile durch Übertrag der Immobilie an die Erben bei gleichzeitiger Vereinbarung eines Wohnrechts auf Lebenszeit oder einer regelmäßigen Leibrente hervor.

So spart der Schenker sowohl die Kosten für die Instandhaltung sowie für eventuell anstehende Modernisierungsmaßnahmen. Schließlich gehen die zu Lasten des Beschenkten, also des neuen Eigentümers. Ebenfalls denkbar: Die Überlassung eines Teiles der Immobilie bei gleichzeitigem Bezug eines separierten Teils, beispielsweise in Form einer Wohnung innerhalb eines Hauses. Hierdurch spart der Schenker Wohnkosten.

Wohnrecht ins Grundbuch eintragen
Lutz Wesch, ein Notar, legt den Beteiligten in solchen Fällen ans Herz, das Wohnrecht ins Grundbuch einzutragen. Für den Schenker bedeutet dies eine Absicherung vor Fällen drohender Zwangsversteigerung, einem unerwarteten Verkauf oder Streitigkeiten unter den Angehörigen.

Alternativ kann man zum Wohnrecht auch einen sogenannten Nießbrauch vereinbaren. dabei gehen eventuelle Mietzahlungen für die Vermietung der Immobilie direkt an den Schenker, der davon zum Beispiel einen Altersruhesitz finanzieren kann - vielleicht in Form eines Apartments auf Mallorca.

Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: