Studie: Fast 30 Prozent der Europäer haben keinerlei Ersparnisse

  1. Sparen
  2. Tarifeverzeichnis



Rund 30 % der Europäer haben keinerlei Ersparnisse laut einer aktuellen Studie zum Thema Sparen, auch in Deutschland haben fast ein Drittel der Bürger nichts auf der hohen Kante.

Fast ein Drittel der Deutschen haben keine Ersparnisse, damit entspricht der Anteil der Bundesbürger dem Studienergebnis zum Thema Sparen, dass rund 30 % der Europäer nichts auf der hohen Kante haben.

Die Studie zum Thema Sparen im Rahmen einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsunternehmens TNS im Auftrag der ING-DiBa kam zu dem Ergebnis, dass rund 30 % der Europäer keine Ersparnisse haben. Damit entspricht der Anteil der Bundesbürger in Deutschland mit knapp einem Drittel ohne jegliche Ersparnisse exakt dem Durchschnitt in Europa. Laut Carsten Brzeski Senior Economist der ING-DiBa, herrscht in Deutschland im Hinblick auf das Thema Sparen eine Zwei-Drittel-Gesellschaft.

Umfragedetails
Im Rahmen der Studie wurden über 14.000 Erwachsene in 14 Ländern Europas zum Sparverhalten befragt. Der Umfrage zufolge sind nur 49 Prozent der Einwohner in Europa in der Lage, bei finanziellen Engpässe von über drei Monaten den aktuellen Lebensstandard aus dem eigenen Ersparten zu halten. In Deutschland liegt dieser Anteil bei 48 Prozent der 1.000 Umfrageteilnehmer.

Entwicklung der Ersparnisse
Deutsche Sparer konnten die Ersparnisse auf Konten, Depots oder auch als Bargeld zuhause trotz der Euro-Krise 2012 meist auf stabilem Niveau halten oder sogar erhöhen. 40 Prozent der Befragten gaben an, dass die Ersparnisse angestiegen seien, bei 37 Prozent der Befragten blieb der Wert der Ersparnisse zumindest gleich.
Rückläufige Ersparnisse wurden jedoch mit 47 und 52 Prozent in Spanien und Italien verzeichnet. Für Carsten Brzeski wird dadurch deutlich, dass in Südeuropa viele Bürger offensichtlich ihre Ersparnisse derzeit zum Leben verwenden, dabei stellt sich die Frage, wie lange sich diese Situation noch halten kann.

Einsparungen bei Kleidung, Freizeit und Körperpflege
Enorme Differenzen zwischen den europäischen Ländern wurden im Bereich der Umfrageergebnisse zum Ausgabeverhalten deutlich. 49 Prozent der Bundesbürger in Deutschland haben die Ausgaben 2012 aufgrund der Wirtschaftslage verringert. Dabei handelt es sich jedoch innerhalb von Europa um den geringsten Wert. Am schlimmsten betroffen sind demnach Spanien und Italien, hier kürzten die Bürger die Ausgaben im vergangenen Jahr um 83 Prozent. Dabei machten die Europäer vorwiegend in den Bereichen Freizeit, Unterhaltung, Kleidung und Körperpflege Abstriche, um die Ausgaben zu verringern.


Das könnte Sie auch intressieren: