Wertpapiere in Gold bei Privatanlegern immer beliebter

  1. Geldanlagen
  2. Tarifeverzeichnis



Immer mehr Privatanleger bevorzugen Geldanlagen in Wertpapiere, die im Zusammenhang mit Investitionen in Gold stehen.

Wertpapiere im Zusammenhang mit Gold genießen immer mehr Beliebtheit bei den Privatanlegern, zwischenzeitlich verfügen 18 Prozent über entsprechende Geldanlagen.

Geldanlagen in Wertpapiere, die im Zusammenhang mit Gold stehen, werden von den Privatanlegern immer mehr bevorzugt. Derzeit verfügen 18 Prozent über entsprechende Geldanlagen, dies entspricht einer Steigerung von 6 Prozent seit zwei Jahren.

Aktuelle Studie:
Einer aktuellen Studie zufolge verfügen derzeit 12 Millionen Deutsche über 18 Jahren über Wertpapiere in Gold. Der Gesamtbesitz an Gold der Privathaushalte in Deutschland liegt bei 393 Milliarden Euro, allerdings entfallen über 50 Prozent davon auf Goldschmuck. Dieser Anteil ging jedoch in den letzten beiden Jahren zurück, dafür entscheiden sich immer mehr Bundesbürger für Investments in Wertpapiere im Zusammenhang mit Gold. Gemäß aktuellen Zahlen liegt der Anlagebetrag eines Deutschen ab 18 Jahren im Durchschnitt bei 685 Euro. Insgesamt verzeichnete das Vermögen, das in börsengehandelte Goldpapiere investiert ist, seit 2009 eine Steigerung um 4 Milliarden auf 47 Milliarden Euro.

Diese Entwicklung wird vom Leiter Marketing und Sales der Börse Stuttgart, Rupertus Rothenhäuser, bestätigt. Die Nachfrage nach physisch hinterlegten Exchange Traded Commodities ETCs und damit nach Wertpapieren, die mit Gold unterlegt sind, nimmt demnach an der Börse zu. Als Beispiel führt Rupertus Rothenhäuser das zunehmende Anlagevolumen bei EUWAX Gold an. Das Produkt konnte Ende September 2012 erstmals an der Börse Stuttgart gehandelt werden, seither entwickelte sich der physische Bestand an Gold auf ca. 350 kg.

Hohe Priorität bei den Anlegern: unkomplizierte Handelbarkeit
Zwar schätzen die Anleger physisches Gold als Anlage, dennoch nimmt die unkomplizierte Handelbarkeit von Wertpapieren eine hohe Priorität bei den Anlegern ein. Im Gegensatz zum Besitz von physischem Gold, das für die Anleger auch mit Kosten für Versicherung und Lagerung verbunden ist, stellen physisch hinterlegte Wertpapiere in Gold eine einfache und günstige Alternative der Anlage in Gold dar. Damit profitieren die Anleger von der Stabilität von Gold und haben die Chance, an weiteren Erhöhungen des Goldpreises teilzuhaben.
Gleichzeitig sind die Wertpapiere im Zusammenhang mit Gold an der Börse ganz leicht zu handeln, vergleichbar mit einer Aktie. Die Wertpapiere reflektieren die Entwicklung des Goldpreises direkt und gleichzeitig wird der Lieferanspruch auf Gold verbrieft. Rupertus Rothenhäuser geht davon aus, dass die Nachfrage nach ETCs in Gold in den nächsten Monaten noch weiter zunehmen wird.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren:
Market quotes are powered by TradingView.com




Weiterführende Informationen: