Wochenarbeitszeit: Arbeitnehmer arbeiten 42 Stunden in der Woche

  1. Lohn / Gehalt
  2. Tarifeverzeichnis



Die Wochenarbeitszeit von Vollzeitbeschäftigten in Deutschland lag 2012 bei 41,9 Stunden und bei 18,2 Stunden bei Teilzeitbeschäftigten.

Bürokauffrau
© buero_frau.jpg
2012 arbeiteten Vollzeitbeschäftigte 41,9 Stunden pro Woche, die Wochenarbeitszeit der Teilzeitbeschäftigten lag bei 18,2 Stunden.

Die Wochenarbeitszeit 2012 in Deutschland lag bei Vollzeitbeschäftigten bei 41,9 Stunden und Teilzeitbeschäftigte arbeiteten 18,2 Stunden pro Woche. Den Angaben des Statistischen Bundesamt Destatis zum 1. Mai zufolge wurde eine mittlere gewöhnliche Arbeitszeit aller Erwerbstätigen pro Woche von 35,5 Stunden ermittelt. Gegenüber 1991, dem ersten Jahr der Arbeitskräfteerhebung für Gesamtdeutschland, wurde ein Rückgang von rund 3 Stunden verzeichnet, damals lag die mittlere gewöhnliche Arbeitszeit bei 38,4 Stunden.

Anstieg der Arbeitszeit bei Vollzeitarbeitskräften um ca. 0,5 Stunden
Werden die Arbeitszeiten pro Woche von Beschäftigten in Vollzeit und Teilzeit getrennt betrachtet, wurde gegenüber 1991 ein Anstieg von 0,5 Stunden ermittelt. Bei den Beschäftigten in Teilzeit lag die Wochenarbeitszeit 1991 bei 20 Stunden, 2012 betrug diese 18 Stunden. Der steigende Anteil der Teilzeitbeschäftigten wirkt sich somit entsprechend auf die mittlere Wochenarbeitszeit aller Erwerbstätigen aus. 1991 waren 14 % in Teilzeit beschäftigt, 2012 lag der Anteil bei 27 %.

Höhere Arbeitszeiten bei Selbständigen in Vollzeit
Die Wochenarbeitszeit bei Selbständigen in Vollzeit war deutlich höher als bei Arbeitnehmern. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer arbeiteten demnach 40,7 Stunden pro Woche, Selbständige dagegen kamen auf eine Arbeitszeit von gut 50,4 Stunden pro Woche.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: