Verbraucherpreise im Vergleich zum Vorjahr um 1,2 Prozent gestiegen

  1. Einkauftipps
  2. Tarifeverzeichnis



Gemessen am Verbraucherpreisindex hat sich die Inflationsrate leicht abgeschwächt, Verbraucherpreise stiegen im April 2013 gegenüber April 2012 um 1,2 % an.

Die Verbraucherpreise erhöhten sich im April 2013 im Vergleich zum April 2012 um 1,2 %, die Inflationsrate lag im März 2013 bei 1,4 % und verzeichnete gemessen am Verbraucherpreisindex eine leichte Abschwächung. Dieser ging im April 2013 im Vergleich zum März 2013 um 0,5 % zurück. Die vorläufigen Ergebnisse vom 29. April 2013 wurden vom Statistischen Bundesamt Destatis bestätigt.

Rückläufige Preise im Vergleich April 2012 und April 2013 dämpfen die Gesamtteuerung seit Anfang 2013
Gegenüber April 2012 gingen die Preise für Mineralölprodukte im April 2013 um 6,3 % zurück, bei leichtem Heizöl wurde ein Rückgang um 7,4 % verzeichnet, bei Kraftstoffen um 6,0 %. Ohne Berücksichtigung dieser Werte wäre die Inflationsrate im April 2013 bei 1,7 % gelegen. Auch in der Gesundheitspflege gingen die Preise aufgrund der Abschaffung der Praxisgebühr im Januar 2013 um 3,8 % zurück, Finanzdienstleistungen wurden um 8,4 % günstiger und Telekommunikationsdienstleistungen um 1,6 %.
Für die Abschwächung der Inflationsrate waren jedoch vor allem Preisreduzierungen bei Pauschalreisen um 3,3 % relevant.

Ebenfalls günstiger waren langlebige Gebrauchsgüter mit einem Rückgang von insgesamt 0,3 %, bei Informationsverarbeitungsgeräten wurde ein Rückgang um 6,2 % verzeichnet und bei Geräten der Unterhaltungselektronik ein Rückgang um 6,1 %.

Verteuerungen im Vergleich April 2012 und April 2013
Energie wurde um 0,4 % teurer, Strom verteuerte sich sogar um 12,4 %. Nahrungsmittel im Allgemeinen wurden um 4,1 % teurer, Obst verzeichnete eine Preissteigerung von 7,6 %, Gemüse von 7,1 %, Fleisch und Fleischwaren um 5,4 % sowie Brot und Getreideerzeugnisse um 2,4 %.
Waren verteuerten sich insgesamt um 1,5 % und Verbrauchs- sowie Gebrauchsgüter mit mittlerer Lebensdauer um jeweils 1,8 %.
Im Bereich Dienstleistungen wurde ein Preisanstieg um 0,8 % ermittelt, bei der Nettokaltmiete lag dieser bei 1,3 %. Deutlich teurer wurden Sport- und Erholungsdienstleistungen mit 3,1 % und das Bildungswesen mit 3,4 %.

Preisentwicklung April 2013 gegenüber März 2013
Die Preise gingen insgesamt um 0,5 % zurück, hauptsächlich tragend waren dabei die um 20,5 % deutlich reduzierten Preise für Pauschalreisen. Bei den Flugtickets wurde ein Rückgang um 1,1 % verzeichnet. Energie wurde um 0,3 % teurer und Kraftstoffe insgesamt um 1,9 %, bei Diesel lag die Preissteigerung bei 1,2 %, bei Superbenzin bei 2,2 %. Etwas günstiger wurde Haushaltsenergie mit 0,4 %, hauptsächlich relevant war hierfür der Preisrückgang für leichtes Heizöl um 3,2 %.

Die Nahrungsmittel blieben im Monatsvergleich nahezu stabil mit einer leichten Steigerung um 0,1 %. Hier wurden jedoch entsprechend saisonale Preisschwankungen verzeichnet, wie beim Obst, dessen Preise insgesamt um 1,9 % anstiegen. Die Preise für Äpfel erhöhten sich um 2,9 %, für Erdbeeren und andere Beeren um 1,3 %. Bei Gemüse gingen die Preise insgesamt um 0,6 % zurück, wobei der Rückgang bei Eisberg- oder Kopfsalat bei 3,6 % lag und die Preise für Kartoffeln dagegen um 8,9 % anstiegen.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: