Geld in Aktien investieren bei Deutschen wieder im Trend

  1. Geldanlagen
  2. Tarifeverzeichnis



Die Deutschen investieren wieder mehr in Aktien, Gründe dafür sind hohe Dividenden und gestiegene Einstiegskurse, Anleihen sind bei den Anlegern dagegen nicht gefragt.

Anleger bevorzugen wieder mehr Investitionen in Aktien, Gründe dafür sind gesunkene Einstiegskurse und hohe Dividenden, gleichzeitig ging die Nachfrage nach Anleihen weiter zurück.

Anleihen sind bei den Anlegern kaum noch gefragt, dafür bevorzugen die Deutschen wieder mehr Investitionen in Aktien. Die Gründe dafür sind unter anderem das gesunkene Kursniveau und hohe Dividenden. Auch im April hielt die positive Grundstimmung an, die seit Jahresbeginn 2013 beobachtet wird. Besonders während der Berichtssaison konzentrieren sich die mittlerweile wieder kauffreudigen Anleger auf dividendenstarke Titel. Zu diesem Ergebnis kommt die Auswertung des comdirect Brokerage Index, der im März noch 102,4 Punkte betrug und sich im April auf 109,1 Punkte erhöhte.

Aktien erreichen den höchsten Indexstand seit Mai 2012
Besonders deutlich war der Anstieg in der Anlageklasse Aktien, in der der Index den höchsten Wert seit Mai 2012 erreichte. Im März 2013 lag dieser bei 111,9 Punkten und im April bei 126,0 Punkten. Der Optimismus erwies sich als lohnend für die Anleger, denn zur Monatsmitte folgte ein neuer Höhenflug des Dax.

Unternehmen mit hohen Ausschüttungen besonders gefragt
Bei den Top-Käufen in der Anlageklasse Aktien liegt Eon an erster Position, auch Commerzbank, Daimler und BASF gehören zu den gefragten Aktien. Auch Barrick Gold, einer der größten Goldproduzenten auf globaler Ebene, platzierte sich auf den vordersten Rängen.
Bei den Optionsscheinen konnte sich eine Call-Option auf Gold unter den meistgehandelten Papieren platzieren, die ansonsten von Dax-Produkten eingenommen wurden. Der Index der Anlageklasse Optionsscheine blieb fast unverändert mit 107,5 Punkten im April gegenüber 107,7 Punkten im März. Ein leichter Rückgang wurde bei Zertifikaten von März mit 106,9 Punkten auf 103,0 Punkte im April verzeichnet.

Rentenpapiere und Fonds rückläufig
Im April wurden Rentenpapiere weiterhin hauptsächlich verkauft. Bei dieser Anlageklasse blieb der Brokerage Index mit 54,9 Punkten im April gegenüber März mit 53,8 Punkten nahezu konstant. Insbesondere wurden Unternehmenspapiere aus der Solarbranche von den Privatanlegern verkauft. Auch bei den verschiedenen Fondsarten herrscht Stagnation. Die einzige Ausnahme bildeten Aktienfonds, die im April bei 72,7 Punkte lagen und gegenüber dem Stand im März mit 51,7 Punkten einen Anstieg verzeichneten. Allerdings war der Verkauf von Fondsanteilen noch immer höher wie der Kauf.
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren:
Market quotes are powered by TradingView.com




Weiterführende Informationen: