ARAG ist Testsieger unter den Rechtsschutzversicherungen

  1. Rechtschutzversicherung
  2. Tarifeverzeichnis




In einer Studie wurden 15 Rechtsschutzversicherungen überprüft, jedoch ist ein umfassender Versicherungsschtutz nur zu einem hohen Beitragssatz zu erhalten. Die Rechtschutzversicherung der ARAG belegte den ersten Platz.

Eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität hat die Kombinationsprodukte aus Privat-, Berufs- und Verkehrsrechtsschutz von insgesamt 15 Versicherern getestet und fand heraus, dass günstige Tarife selten alle Versicherungsfälle abdecken. Insgesamt wurden Vertragsbedingungen und Leistungsmerkmale der kombinierten Rechtsschutzprodukte analysiert. Die Studie nahm Tarife mit und ohne Selbstbeteiligung für jeweils vier unterschiedliche Kundenprofile zum Stand 1. Februar 2013 unter die Lupe, je Anbieter befasste man sich mit den Tarifen für acht Modellfälle.

Gute Leistungen ergeben hohe Beiträge
Umfassender Versicherungsschutz zu günstigen Beiträgen – diese Kombination ist bei den Versicherern so gut wie ausgeschlossen. Bianca Möller, Geschäftsführerin des Deutschen Instituts für Service-Qualität, erklärte, dass Rechtsschutz-Pakete mit einem breiten Leistungsspektrum häufig mit hohen Prämien verbunden seien. Die günstigsten Versicherungsprodukte konnten die Tester nicht mit ihren Leistungen überzeugen.

Gravierende Differenzen innerhalb der Tarife
Bei den untersuchten Rechtsschutzprodukten ergaben sich große Unterschiede. Die Tarifanalyse ergab Preisbreiten mit einem Einsparpotenzial von bis zu 65 Prozent. Auch die Vertragsbedingungen und Ausstattungsmerkmale – so die Deckungssummen – differierten stark. Einige Versicherer beschränken den Versicherungsschutz auf 150.000 Euro, während andere Unternehmen eine unbegrenzte Summe abdecken. Marktforschungsexpertin Möller lobt die in allen Verträgen eingeschlossene kostenlose telefonische Rechtsberatung. Mehr als 50 Prozent der Anbieter garantieren zusätzlich die Aufnahme von Leistungsverbesserungen ohne Mehr-Kosten. Leider waren nur vier der 15 Unternehmen bereit, ihren Kunden nach dem ersten Rechtsschutzfall ein außerordentliches KüKündigungsrecht einzuräumen.

ARAG an Platz 1
Die ARAG bot mit dem Paket "Privat, Beruf, Verkehr" die mit Abstand günstigsten Tarife ohne Selbstbehalt an, diese lagen unter den preiswertesten Prämien mit Selbstbehalt. An zweiter Stelle überzeugte die DEVK mit den preiswertesten Tarifen bei einer Selbstbeteiligung von 150 Euro. Den dritten Platz sicherte sich BGV mit ebenfalls sehr niedrigen Versicherungsbeiträgen. Bei einer Selbstbeteiligung von 150 Euro lag dieser Versicherer mit günstigen Beiträgen an Platz 2. Mit entsprechend teuren Prämien bot die Rechtsschutz Union den besten Versicherungsschutz.

Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: