Investmentfonds sind besonders beliebt als Anlageform

  1. Geldanlagen
  2. Tarifeverzeichnis



Investmentfonds sind besonders beliebt als Anlageform, sie bieten die Möglichkeit kleinere Beträge weit zu streuen und sind zudem noch sicher.

Deutsche Sparer bevorzugen Investmentfonds. Gut 50 Millionen Sparer haben rund zwei Billionen Euro durch Fondsgesellschaften direkt und indirekt investiert. Der Grund für die Popularität darin, dass auch geringe Summen breit gefächert in verschiedene Anlageformen wie Aktien, Immobilien und Anleihen (auch als Renten bezeichnet) investiert werden können. Diese Streuung dient der Risikominimierung und erhöht gleichzeitig die Nutzbarkeit der Renditechancen.

Investmentsfonds gelten als sichere Anlage
Zusätzlich sind die Anlagen sicher, denn Investmentfonds sind gesetzlich geschütztes Sondervermögen. So braucht der Kunde der Investmentgesellschaft oder Depotbank sich keine Gedanken zu machen, falls ein Konkurs des Instituts angemeldet wird.

In der Praxis bedeutet dies, dass bei Eintreten einer Insolvenz der Fondsgesellschaft das Fondsvermögen eigenständig erhalten bleibt, es geht nicht in die Konkursmasse ein. Die Depotbank übernimmt dann das Recht zur Verwaltung der Sondervermögen, kann den Investmentfonds abwickeln und den Gewinn an die Anleger ausgeben. Außerdem können die Fonds nach Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) an eine andere Kapitalgesellschaft übertragen werden. Im Insolvenzfall einer Depotbank kann ein Institutswechsel durch die BaFin angeordnet werden. Der Anleger kann in jedem Fall weiterhin über seine Fondsanteile verfügen.

Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren:
Market quotes are powered by TradingView.com




Weiterführende Informationen: