Riester-Rente: Wichtige Vertragsklauseln sollen transparenter werden

  1. Riester-Rente
  2. Tarifeverzeichnis



Abschlüsse von Riester-Renten werden bald neuen Gesetzesvorschriften unterliegen, denn künftig müssen die wichtigsten Vertragsklauseln schriftlich aufgeführt werden.

Riester Rente
© Andre B. - Fotolia
Abschlüsse von Riester-Renten werden bald neuen Gesetzesvorschriften unterliegen, die aktuell den Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat passieren. Um Transparenz für die Versicherungsnehmer zu bieten, müssen die wichtigsten Produktinformationen zu Riester-Verträgen künftig auf einem Merkblatt festgehalten werden. Darauf müssen die Abschluss- und Vertriebskosten für den Kunden deutlicher nachvollziehbarer sein, als bisher.

Keine Veränderung bei Wohn-Riester
Nach den Änderungen kann der Versicherungsnehmer mit der Riester-Rente nun 20 Prozent als Berufsunfähigkeitsrente verwenden (bisher 15 Prozent). Der Bundestag wollte den Zinssatz von Wohn-Riester auf ein Prozent kürzen, doch der Bundesrat lehnte ab. So bleiben die Voraussetzungen zu Wohn-Riester unverändert bei zwei Prozent Verzinsung.

Weiterführende Informationen zum Thema: Riester-Rente
Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: