Neue Krankenversicherungskarte ab 1. Januar 2014 gültig

  1. Gesetzliche Krankenversicherung
  2. Tarifeverzeichnis



Obwohl die neue Krankenversicherungskarte bereits ab Beginn des nächsten Jahres gültig wird, besitzen viele Versicherte noch keine. Der Verband rät zur schnellen Beantragung.

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) widersprach der Aussage, dass eine Behandlung von Kassenpatienten ab dem 1. Januar 2014 nur noch nach Vorlage der neuen elektronischen Gesundheitskarte (eGK) möglich ist. Obwohl mit Ablauf des Jahres die Krankenversicherungskarten (KVK) (ausgegeben seit 1995) unabhängig vom Ablaufdatum ungültig werden, können Ärzte nach KBV-Sprecher Roland Stahl und GKV-Spitzenverband noch bis zum 1. Oktober 2014 Behandlungen mit der alten Karte.

Weiterhin Behandlung möglich
Vom 1. Januar 2014 ist nach einer Vereinbarung des Spitzenverbands der Kranken¬kassen und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) offiziell nur noch die neue elektronische Gesundheitskarte (eGK) gültig.
Allerdings erklärt der GKV-Verband, dass keinesfalls die Behandlung eines Versicherten verweigert würde, der die neue Karte nicht vorlegen könne. Eine Übernahme der Kosten erfolge nach Vorlage eines gültigen Versicherungsnachweises durch den Patienten binnen zehn Tagen. Andernfalls können die Kosten durch den Arzt privat abgerechnet werden.

Immer noch viele Versicherte ohne Karte
Der GKV-Spitzenverband erklärt, dass 95 Prozent der Versicherten schon im Besitz der elektronischen Gesundheitskarte seien. Die AOK äußert dagegen, dass ungefähr vier Millionen Menschen in Deutschland die eGK noch nicht per Zusendung eines eigenen Fotos beantragt. 175.000 Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg verfügen noch nicht über eine elektronische Gesundheitskarte.

Übermittlung von Foto reicht
Der Verband rät den Versicherten, schnell ein Lichtbild an ihre Kasse zu übermitteln. So könne eGK noch bis zum Jahresende ausgestellt werden. Die neue Karte soll mit Informationen wie Versichertenstammdaten (Name, Anschrift, Geschlecht) und dem Foto eine genauere Identifizierung des Inhabers ermöglichen.




Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: