Höhere Sozialbeiträge für Arbeitnehmer ab 2014

  1. Lohn / Gehalt
  2. Tarifeverzeichnis



Durch die gestiegenen Löhne und Gehälter werden die Beitragsbemessungsgrenzen im Jahr 2014 erhöht. Dies führt zu höheren Sozialbeiträgen für Arbeitnehmer.

Lohnabrechnung
© garteneidechse - Fotolia
Die Süddeutsche Zeitung berichtet, dass Arbeitnehmer 2014 mit massiven Erhöhungen der Sozialabgaben rechnen müssen, man erwartet bis zu 251 Euro jährlich mehr. Das Blatt informiert weiterhin, dass die derzeitige schwarz-gelbe Bundesregierung in Kürze entsprechende Verordnungen verabschieden wolle. Da die Unternehmen ungefähr 50 Prozent der Beiträge zahlen, sehen die Betriebe ähnlichen Belastungen entgegen.

Höhere Löhne begründen den Anstieg der Beitragsbemessungsgrenze
Der Anstieg der Löhne und Gehälter begründet die Anhebung der Sozialabgaben. Die sogenannte Beitragsmessungsgrenze deckelt den maximalen Betrag, von dem Sozialversicherungsbeiträge berechnet werden. Dieser Höchstbetrag bemisst sich nach der Einkommensentwicklung abhängig und wird jährlich neu festgelegt. Bei der Erhöhung der Einkommen folgt entsprechend eine Anpassung der Beitragsbemessungsgrenzen.

Sozialversicherungsbeiträge müssen zwingend gezahlt werden
Da es sich bei den Sozialabgaben um eine gesetzliche Abgabe handelt, muss diese zwingend gezahlt werden. Falls ein versicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis besteht, können Arbeitgeber und –nehmer nicht per Vereinbarung darauf verzichten. Der Arbeitnehmerbeitrag wird bereits vom Bruttogehalt abgezogen und monatlich abgeführt.

Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: