Sozialversicherung: Neue Beitragsbemessungsgrenzen 2014

  1. Lohn / Gehalt
  2. Tarifeverzeichnis



Im kommenden Jahr 2014 steigen wieder die Bezugsgrößen sowie die Beitragsbemessungsgrenzen in der Sozialversicherung.

Lohnabrechnung
© garteneidechse - Fotolia
Zum Beginn des neuen Jahres werden einige Beitragsbemessungsgrenzen sowie die Bezugsgröße in der Sozialversicherung neu festgeschrieben.

Bundeseinheitliche Grenzen 2014:
Folgende Grenzwerte gelten bundeseinheitlich: Vorläufiges Durchschnittsentgelt in der gesetzlichen Rentenversicherung: 34.857 € per annum, Versicherungspflichtgrenze in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV): 53.550 € p. a. (2013: 52.200 €). Für bereits am 31.12.2002 von der Versicherungspflicht Freigestellte: 48.600 € (2013: 47.250 €). Der Jahresarbeitsentgeltgrenze entspricht der bundeseinheitlichen Beitragsbemessungsgrenze in der GKV, nämlich 48.600 € im Jahr respektive 4.050 € im Monat.

Beitragsbemessungsgrenzen nach Ost und West unterschieden:
Unterschiedliche Beitragsbemessungsgrenzen für Ost und West gibt es in der allgemeinen Rentenversicherung:, und zwar monatlich 5.000 € (2013: 4.900 €) in den neuen sowie 5.950 € (2013: 5.800 €) in den alten Bundesländern. In der knappschaftlichen Rentenversicherung liegen sie ab 2014 im Osten bei 6.150€ und im Westen bei 7.300 € pro Monat.

Die Bezugsgröße der Sozialversicherung beträgt dann im Osten monatlich 2.345 € (2013: 2.275 €) und im Westen 2.765 € (2013: 2.695€). Sie dient als Berechnungsgrundlage für Beiträge der GKV und der gesetzlichen Rentenversicherung.

Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: