Spendenbereitschaft während der Weihnachtszeit besonders groß

  1. Einkauftipps
  2. Tarifeverzeichnis



Die Spendenbereitschaft der Deutschen ist groß in der Weihnachtszeit, zwei Drittel wollen sich finanziell für wohltätige Zwecke engagieren.

Nach einer repräsentativen Umfrage des Hightech-Verband BITKOM spielen die neuen Medien wie Handy, Internet und Telefon mittlerweile auch bei der Wohltätigkeit eine große Rolle.

Zur Weihnachtszeit wollen 66 Prozent aller Deutschen wohltätige Zwecke mit Spenden bedenken. Neun Prozent (fünf Millionen) der Spender wollen dafür das Internet nutzen. BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder berichtet, dass sich alle größeren Hilfsorganisationen und viele karitative Einrichtungen auf diese Form der Überweisung eingestellt hätten. Man habe Spendenbuttons auf den Webseiten installiert, dort müsse der Spender lediglich Namen, Adresse und Kontoverbindung eingeben. Somit würde der Spendenbetrag in der Regel durch ein Lastschriftverfahren vom Konto abgebucht. Weitere Zahlungsmöglichkeiten sind alternativ per Kreditkarte und spezielle Online-Zahlverfahren wie Paypal oder Click and Buy möglich.

Spenden werden meistens überwiesen
Handy und Telefon sind bei der Wohltätigkeit zur Weihnachtszeit ebenfalls wichtig. Neun Prozent der Spender wollen ihren Beitrag per Handy bzw. Smartphone per Kurznachricht (SMS) übermitteln. Weitere fünf Prozent beteiligen sich an telefonischen Spendenaufrufen, so zum Beispiel bei Spendenmarathons im Fernsehen. Die Mehrheit der Spender bedient sich aber immer noch der Überweisung, diese Möglichkeit nutzen 84 Prozent der Spender – entweder per Online-Banking oder Überweisungsträger.

Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: