Höchstbeträge der Rürup-Rente 2014 werden angehoben

  1. Altersvorsorge
  2. Tarifeverzeichnis



Private Altersvorsorge in Form der Rürup-Rente wird durch Anhebung der Höchstbeträge steuerlich attraktiver.

Rente
© Robert Kneschke - Fotolia
Ab 2014 können für die Basis-Rente 78 Prozent der Einzahlungen abgesetzt werden. Dies gilt bis zu einem Höchstbetrag von 20.000 Euro für Ledige, bei Verheirateten verdoppelt sich der Betrag auf 40.000 Euro. Der Vorsorgebetrag für Ledige beträgt also bis zu 15.600 Euro und Verheiratete können bis zu 31.200 Euro als Sonderausgabe bei der Steuerklärung geltend machen. Ledige mit einem Grenzsteuersatz von 42 Prozent können einen Steuervorteil von maximal 6.552 Euro erreichen.

Mehr Spielraum bei betrieblicher Altersvorsorge
Bei der Gehaltsumwandlung können Arbeitnehmer ab nächstem Jahr mehr Steuern und Sozialversicherung sparen. Dies ist durch die Erhöhung der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung West auf 71.400 Euro bedingt. Bis zu vier Prozent der Beitragsbemessungsgrenze sind bei Gehaltsumwandlung aus Bruttolohn bei Einzahlungen in Direktversicherungen, Pensionskassen und Pensionsfonds begünstigt. Daher steigt der Betrag, den Arbeitnehmer im nächsten Jahr steuerbegünstigt vom Gehalt umwandeln können, auf von 2.784 Euro auf 2.856 Euro einheitlich für das komplette Bundesgebiet.



Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: