Über 50-Jährige legen Wert auf großen Wohnraum

  1. Geldanlagen
  2. Tarifeverzeichnis



Komfort, Sicherheit und großer Wohnraum sind für die meisten über 50-Jährigen sehr wichtig.

Mit steigendendem Lebensalter steigt der verfügbare Wohnraum pro Person. Bereits ab dem 50. Lebensjahr liegt sie über dem Durchschnittswert von 45 Quadratmetern. Dies wird von Rüdiger Grimmert von der BHW-Bausparkasse bestätigt, er erklärt, dass wesentlich mehr Menschen ab 50 Jahren über Wohneigentum verfügen.

Immer mehr würden auch die eigengenutzte Immobilie als Altersabsicherung nutzen. Besonders wichtig ist diese Form der Altersvorsorge, da die staatlichen Rentenzahlungen häufig nicht ausreichen, um den Lebensstandard im Alter zu halten. Nach einer Postbank-Umfrage sehen nur 37 Prozent der Berufstätigen über 50 Jahren keine finanziellen Schwierigkeiten im Alter auf sich zukommen. Das Wohneigentum bietet gleich zwei Vorteile: Es sichert die Altersabsicherung und kann sofort genutzt werden.

Trend hält an
Zahlen belegen diese Entwicklung: Zwischen 2009 und 2012 stieg die Eigenheimquote von 41 auf 46 Prozent. Im gleichen Zeitraum vermeldete das Baugewerbe eine Erhöhung des Eigenheim-Neubauvolumens von 23 auf 31 Milliarden Euro jährlich. Nach Aussagen des Verbands der Privaten Bausparkassen beträgt der Anteil der Finanzierungen durch Bausparverträge circa 35 Prozent. Der Trend ist von Dauer, denn bereits heute favorisiert jeder dritte Berufstätige selbst genutztes Wohneigentum als Alterssicherung.

Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren:
Market quotes are powered by TradingView.com




Weiterführende Informationen: