Weniger Mauteinnahmen als erwartet

  1. Steuer & Recht
  2. Tarifeverzeichnis



Die Verkehrsinfrastrukturfinanzierungsgesellschaft (VIFG) informiert in ihrem Bericht über ihre Tätigkeit im Jahr 2012 über die Höhe der Mauteinnahmen. Diese sind längst nicht so hoch ausgefallen wie erwartet.

Autobahn, Maut
© Christian-P. Worring - Fotolia
Die Bundesregierung legte in ihrer Unterrichtung (18/207) den Bericht der VIFG vor. Demnach wurden mit insgesamt 4,61 Millionen Euro etwa 248 Millionen Euro weniger Mautgebühren eingenommen als ursprünglich erwartet. Von diesen Einnahmen wurden die Ausgaben zur Entlastung des Güterkraftgewerbes sowie die Systemkosten abgezogen, sodass am Ende 3,49 Millionen Euro für Investitionen in Bundesfernstraßen zur Verfügung standen.

Investitionen in Bundesautobahnen und Bundesstraßen
Von den eingenommenen Mautgebühren entfielen 2,7 Millionen Euro auf die Bundesautobahnen, wovon allein 1,21 Millionen Euro für Erhaltungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt wurden. Weiter wurden 780,2 Millionen Euro in die Bundesstraßen investiert, 356 Millionen dienten hier der Erhaltung vorhandener Strecken.

Mehr zum Thema:

 



Das könnte Sie auch intressieren: